Anlagen in/an Gewässern

Gesamtthemenübersicht Untere Wasserbehörde

Allgemeines:

  • Alle baulichen Anlagen in oder an Gewässern bedürfen der vorherigen Genehmigung durch die Stadt Oldenburg als untere Wasserbehörde.
  • Der Genehmigungspflicht unterliegen grundsätzlich alle Bauwerke, die sich im, über, unter und am Gewässer befinden.

Beispiele:

  • Anlegestellen,
  • Brücken,
  • Durchlässe,
  • Einleit- und Entnahmebauwerke,
  • Stege,
  • Unterführungen

Uferbefestigungen und längere Verrohrungen stellen einen Gewässerausbau » dar.

Hinweis:
Beachten Sie, dass sich die Straßenseitengräben überwiegend, zumindest anteilig, im Eigentum der Stadt Oldenburg befinden.

Genehmigung:

  • Für derartige Vorhaben ist ein formloser schriftlicher Antrag in dreifacher Ausfertigung bei der unteren Wasserbehörde einzureichen.
  • Der Antrag muss einen Lageplan mit Darstellung und Bemaßung der geplanten Anlage sowie eine Begründung enthalten.
Anlegestellen Verrohrungen
Brücken
Stege
Durchlässe