Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Eigentümerveranlagung

Gesamtthemenübersicht Bioabfall »

Gesamtthemenübersicht Restabfall »

Hinweise für Grundstückeigentümer und Vermietende

  • Pro Grundstück müssen mindestens 60 Liter Bioabfall angemeldet werden (Ausnahme: Eigenkompostierung).
  • Der Abfallbehälter muss vom Grundstückseigentümer selbst beschafft werden.
  • Der Fachdienst Finanzen verschickt dann einen Abfallgebührenbescheid mit den Gebührenmarke.
  • Auf schriftlichen Antrag können sich benachbarte Grundstücke zur Abfallentsorgung zusammenschließen. In diesem Fall wird die Gebührenveranlagung wie für ein Grundstück vorgenommen. Den Antrag finden Sie unten als Download.

Hinweise für Besitzer von Eigentumswohnungen (Wohnungseigentümer)

  • Besitzer von Eigentumswohnungen müssen die Abfallentsorgung gemeinsam mit den anderen Wohnungseigentümern regeln.
  • Dazu können Sie sich an den Beauftragten der Eigentümergemeinschaft oder an die Hausverwaltung wenden, die dann nach Absprache die Anmeldung der Abfallentsorgung übernimmt und die Abfallgebührenmarken übermittelt.
  • Die Abfallbehälter müssen selbst beschafft werden.

Hinweise für Mietende

  • Ansprechpartner für die Mietenden ist ihre vermietende Person, der die Behälterwünsche mitgeteilt werden müssen.
  • Die vermietende Person regelt alles Weitere mit dem Fachdienst Finanzen, besorgt die notwendigen Gebührenmarken, regelt die Abfallbehälterstellung und rechnet dann mit den Mietenden ab.
  • Ein Tipp für Mietende: Mit einer Vollmacht de vermietenden Person können Sie selbst die Größe oder Anzahl Ihrer Abfallbehälter ändern.