Elternbeiträge - Kindertagesstätten

Für die Betreuung in einer Kindertagesstätte erheben die Träger einen Elternbeitrag. Die Höhe dieses Beitrages richtet sich nach dem Betreuungsumfang, dem Einkommen der Eltern und der Zahl der Geschwisterkinder.

Seit dem 1. August 2018 werden für Kinder von drei Jahren bis zur Einschulung keine Elternbeiträge mehr erhoben, wenn das Kind in einer Einrichtung betreut wird, für die das Land Finanzhilfe nach dem Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder  leistet. Das Land Niedersachsen gewährt diese Beitragsfreiheit für eine Betreuungszeit bis zu 8 Stunden täglich. Kosten für eine eventuelle Mittagsverpflegung werden weiterhin fällig.

In der Stadt Oldenburg wurden Regelungen getroffen, die teilweise von den gesetzlichen Regelungen abweichen. In Oldenburg gilt die Beitragsfreiheit auch über 8 Stunden Betreuungszeit hinaus und die Förderung in Kindertagespflege wurde ab dem dritten Geburtstag ebenfalls beitragsfrei gestellt.

Der Elternbeitrag wird entsprechend der jeweiligen Einkommensstufe festgesetzt. Bei Abschluss des Betreuungsvertrages wird die Stufe anhand der Einkommens-Selbsteinschätzung mit den entsprechenden Einkommensnachweisen ermittelt.

Weitere Informationen und Antragsformulare gibt es unter dem Punkt Formulare.

 

Übernahme des Kindertagesstättenbeitrages

Um auch den Kindern unter drei Jahren den Besuch einer Kindertagesstätte zu ermöglichen, deren Eltern nur über ein geringes Einkommen verfügen, kann der Elternbeitrag unter bestimmten Voraussetzungen ganz oder teilweise erlassen werden. Das gleiche gilt für Kinder, die in einer Hortgruppe betreut werden oder in einem Jugendhilfeangebot in Ganztagsschulen.

Mittagsverpflegung
Kindertagesstättenbeitrag, Übernahme