Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Fahrerlaubnis, vorläufige

Wurden mehrere Klassen beantragt (zum Beispiel  A + B), kann gegen Vorlage der Prüfbescheinigung eine vorläufige Fahrberechtigung für die bestandene Klasse für drei Monate gegen eine Gebühr von 10,00 Euro ausgestellt werden.

Gleiches gilt bei der Ausstellung eines Ersatzführerscheins.

Die vorläufige Fahrerlaubnis kann nicht verlängert werden.

Die vorläufige Fahrerlaubnis

  • kann nur im Zusammenhang mit einem Antrag auf Ausstellung einer Fahrerlaubnis beantragt werden.
  • gilt nur in Deutschland
  • ist drei Monate gültig
  • gilt nur in Verbindung mit dem Personalausweis/ Reisepass

Ein Passfoto ist nicht erforderlich.

Hinweis

Der vorläufige Führerschein ist bei Abholung des EU-Kartenführerscheins abzugeben (§ 25 Absatz 5 Satz 1 Fahrerlaubnisverordnung). Kann der vorläufige Führerschein wegen Verlust nicht vorgelegt werden, wird eine eidesstattliche Versicherung verlangt (§ 5 Straßenverkehrsgesetz). Die Kosten hierfür belaufen sich auf 30,70 Euro.

 

Terminvereinbarung

Für die Bearbeitung des Anliegens ist ein Termin erforderlich. Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren »

  • 10,00 Euro

Die Gebühren der Führerscheinstelle können mit EC-Karte oder Bargeld entrichtet werden.

 

Alle genannten Unterlagen müssen im Original vorgelegt werden!

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • gegebenenfalls Prüfbescheinigung (Nachweis der bestandenen Prüfung)
  • Die vorläufige Fahrerlaubnis wird sofort ausgestellt.

§ 22 Abs. 4 Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

vorläufige Fahrerlaubnis/Fahrberechtigung