Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Geburt, Familiennamensbestimmung von neugeborenen Kindern

Gesamtthemenübersicht Geburt »

Eltern führen einen Ehenamen

  • Wenn verheiratete Eltern zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes einen gemeinsamen Ehenamen führen, erhält der Nachwuchs diesen Ehenamen als Geburtsnamen. Eine weitere Erklärung ist dafür nicht erforderlich.

Eltern führen keinen Ehenamen und

sind miteinander verheiratet

  • aber sie haben bei der Eheschließung den vor der Hochzeit geführten Namen behalten, dann bestimmen die gemeinsam sorgeberechtigten Eltern, welchen Familiennamen das Kind als Geburtsnamen erhalten soll.
  • Ein Doppelname aus den Namen beider Eltern darf nicht gebildet werden.
  • Die für das erste Kind getroffene Namensbestimmung gilt auch für weitere Kinder in der Ehe.

sind nicht miteinander verheiratet und üben das Sorgerecht gemeinsam aus

  • Waren die Eltern bereits zum Zeitpunkt der Geburt gemeinsam sorgeberechtigt, weil sie vor der Geburt bereits eine Sorgeerklärung im Jugendamt abgegeben haben, gilt: Man kann sowohl den Namen der Mutter als auch den des Vaters zum Geburtsnamen des Kindes bestimmen. Hierfür gelten dieselben Regeln wie bei Eheleuten ohne gemeinsamen Ehenamen.

sind nicht miteinander verheiratet und das Sorgerecht liegt bei der Mutter

  • Wenn die Eltern nicht miteinander verheiratet sind und die elterliche Sorge (nur) der Mutter zusteht, so erhält das Kind den Namen, den die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt führt.
  • Dem Kind kann auch der Name des Vaters erteilt werden, wenn dieser einwilligt.
  • Die hierzu erforderlichen Erklärungen nehmen wir gerne bei einem vereinbarten Termin auf.

haben eine ausländische Staatsangehörigkeit

  • Wenn die Eltern oder ein Elternteil ausländischer Staatsangehöriger sind/ist, besteht die Möglichkeit, den Familiennamen des Kindes nach dem Heimatrecht zu bestimmen.

Hinweise:

  • Treffen die Eltern binnen eines Monats keine Namensbestimmung, ist das Standesamt rechtlich verpflichtet, das Familiengericht zu verständigen. Das Gericht überträgt das Recht der Namensbestimmung dann einem Elternteil.
  • Wird die gemeinsame Sorge für das Kind erst nach der Geburt durch Heirat oder Sorgeerklärungen erklärt und führt das Kind bereits einen Geburtsnamen, können die Eltern binnen drei Monaten den Namen des Kindes neu bestimmen.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Frau Brunßen
Telefon: 0441 235-3762
E-Mail: christa.brunssen(at)stadt-oldenburg.de

Herr Caspers
Telefon: 0441 235-3279
E-Mail: stefan.caspers(at)stadt-oldenburg.de

Frau Eich
Telefon: 0441 235-2114
E-Mail: monika.eich(at)stadt-oldenburg.de

Frau Hampel
Telefon: 0441 235-2182
E-Mail: tanja.hampel(at)stadt-oldenburg.de

Frau Rowold
Telefon: 0441 235-2453
E-Mail: doerte.rowold(at)stadt-oldenburg.de