Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Gewerbesteuer

Grundsätzlich unterliegen alle Gewerbebetriebe im Sinne des § 15 Absatz 2 Einkommensteuergesetz der Gewerbesteuer („Eine selbstständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbstständige Arbeit anzusehen ist.“).

Kapitalgesellschaften (zum Beispiel GmbH, AG) hingegen gelten immer als Gewerbebetrieb und sind daher stets gewerbesteuerpflichtig.

  • Nicht unter die Gewerbesteuerpflicht fallen demnach Freiberuflerinnen und Freiberufler, zu denen zum Beispiel Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte oder Ärztinnen und Ärzte gehören.

Besteuert wird der im Unternehmen erwirtschaftete Ertrag. Dieser Gewerbeertrag ist der nach dem Einkommensteuerrecht bzw. Körperschaftssteuerrecht zu bestimmende Gewinn, der im Einzelfall um bestimmte Beträge vermehrt (Hinzurechnungen gemäß § 8 Gewerbesteuergesetz) oder vermindert (Kürzungen gemäß § 9 Gewerbesteuergesetz) wird.

Das Besteuerungsverfahren wird von den Finanzämtern und den Gemeinden durchgeführt.

  • Das Finanzamt ermittelt die Besteuerungsgrundlagen und setzt diese durch einen Gewerbesteuermessbescheid fest.
  • Wurden in mehreren Gemeinden Betriebsstätten unterhalten, wird der Messbetrag zerlegt.
  • Dieser Messbescheid beziehungsweise Zerlegungsbescheid wird sowohl der oder dem Steuerpflichtigen als auch der hebeberechtigten Gemeinde, hier der Stadt Oldenburg, bekannt gegeben.
  • Die Gewerbesteuer selbst wird dann von der Stadt Oldenburg festgesetzt und erhoben, indem sie auf den Gewerbesteuermessbetrag oder den Zerlegungsanteil einen Hebesatz anwendet.
  • Dieser Hebesatz beträgt ab dem 01.01.2015 439 v. H. und wird jährlich per Ratsbeschluss im Rahmen der Haushaltssatzung oder einer Hebesatz-Satzung festgelegt.
  • Die Steuerbescheide werden den Steuerpflichtigen oder deren Bevollmächtigten bekannt gegeben.


Ansprechpartnerinnen:

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

  • A  - EL      0441 235-2387 Frau Rodiek     
  • EM - L       0441 235-2389 Frau Strangmann
  • M - Q         0441 235-4139 Frau Kehmeyer
  • R - Z         0441 235-2388 Frau Lohmann
     

Fax: 0441 235-3121
E-Mail: gewerbesteuer(at)stadt-oldenburg.de


Bitte beachten Sie:

  • Für Auskünfte und Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte das Gewerbesteuerkassenzeichen oder die Steuernummer des Finanzamtes benötigt.
  • Anträge, zum Beispiel auf Stundung, sind in jedem Einzelfall gesondert zu beurteilen. Allgemeine Aussagen über Voraussetzungen können wir daher an dieser Stelle nicht treffen. Häufig ist es hilfreich, wenn Sie sich vor Antragstellung über die Voraussetzungen in Ihrem Fall bei uns informieren, um einen kürzeren Verfahrensverlauf zu erreichen.
  • Sollte eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung benötigt werden, ist die Stadtkasse zuständig. Dort erhalten Sie auch Kassenkontoauszüge (gebührenpflichtig).
  • Für Auszüge aus dem Gewerbezentralregister sind die Bürgerbüros zuständig.
  • Für Gewerbeanzeigen (An-, Um- und Abmeldungen) ist der Fachdienst Sicherheit und Ordnung zuständig.
  • Für Fragen im Rahmen von Unternehmensgründungen steht das Amt für Wirtschaftsförderung gerne zu Verfügung.