Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Himmelslaternen

Bei den aus dem asiatischen Raum stammenden Himmelslaternen, die im Handel angeboten werden, handelt es sich um Ballone unterschiedlicher Größe. Die Hülle besteht in der Regel aus Reispapier, am Ballon ist ein Brennkörper angebracht. Die durch die offene Flamme erwärmte Luft lässt die Himmelslaterne nach Herstellerangaben bis auf Höhen von 200 bis 500 Metern steigen und Flugweiten von mehr als 5000 Metern erreichen.

Die nach dem Start nicht mehr kontrollierbaren Ballone gefährden den Flugverkehr und können, wie bereits geschehen, nach dem Niedergehen Brände verursachen.

Aus diesem Grund hat der Niedersächsiche Innenminister durch Verordnung verboten, Himmelslaternen aufsteigen zu lassen. Ein Verstoß gegen die Verordnung kann mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro geahndet werden.

Das Verbot ist am 1. Mai 2009 in Kraft getreten.

Der Verkauf fällt nicht unter das Verbot.

Skylaternen
Miniheißluftballons
chinesische Lampions