Hundesteuer - Befreiung

Gesamtthemenübersicht Hundesteuer »

Steuerbefreiung wird gewährt für das Halten von:

  • einem Hund, der zum Schutze und zur Hilfe blinder, tauber oder hilfloser Personen unentbehrlich ist.
  • einem Diensthund staatlicher und kommunaler Dienststellen und Einrichtungen, deren Unterhaltskosten überwiegend aus öffentlichen Mitteln bestritten werden sowie von einem Hund, der sonst überwiegend im öffentlichen Interesse gehalten wird.
  • einem Sanitäts- oder Rettungshund, der von anerkannten Sanitäts- oder Zivilschutzeinheiten gehalten oder verwendet wird.
  • einem Hund, der in Anstalten von Tierschutz- oder ähnlichen Vereinen vorübergehend untergebracht ist.
  • einem Blindenführhund.

Antragstellung

Anträge können

  • online beantragt »
  • persönlich im Fachdienst Finanzen oder
  • schriftlich (per Post, per Mail oder per Fax) gestellt werden.

Hinweise:

Die Befreiung der Steuer wird auf Antrag und unter Vorlage der erforderlichen Nachweise ab Bekanntgabe vorgenommen. Die Befreiung wird nur so lange gewährt, wie die Bürgerin oder der Bürger die Voraussetzung erfüllt.

Eine nachträgliche Befreiung ist nicht möglich.

Sollten Fragen entstehen, berät das ServiceCenter der Stadt Oldenburg gerne unter der Telefonnummer 0441 235-4444.