Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Kfz-Zulassung: Gebrauchtwagen - außer Betrieb gesetzt, vorher in Oldenburg zugelassen

Gesamtthemenübersicht Kfz - Zulassung »

  • Das neu erworbene Oldenburger Gebrauchtfahrzeug ist gegenwärtig außer Betrieb gesetzt.
  • Sollten die ehemaligen Oldenburger Kennzeichenschilder noch unbeschädigt vorhanden sein und wurden sie bei der Außerbetriebsetzung reserviert, können diese weiter genutzt werden. Dann müssen die Kennzeichenschilder zur Zulassung mitgebracht werden.
  • Es dürfen nur Schilder weiterbenutzt werden, die bereits das blaue EU-Zeichen enthalten.

Hinweis

  • Bei Fahrzeugzulassungen gilt die Zulassungspflicht am Wohn- oder Firmensitz.
  • Maßgeblich bei mehreren Wohnungen ist die Hauptwohnung.

 

Terminvereinbarung

Für die Bearbeitung des Anliegens ist ein Termin erforderlich. Hier können Sie Ihren Termin vereinbaren »

Die Gebührenhöhe kann in Einzelfällen abweichen!


19,90 Euro Verwaltungsgebühren

Weitere Gebühren fallen gegebenenfalls zuzüglich an:

  • 10,30 Euro Verwaltungsgebühren bei Zulassung mit Umkennzeichnung 
  • 10,20 Euro für das Wunschkennzeichen
  • 8,70 Euro für den Umtausch in die EU - Fahrzeugpapiere (sofern noch nicht vorhanden)
  • 2,60 Euro für die Kennzeichenreservierung 
  • 11,20 Euro für den Austausch der Zulassungsbescheinigung Teil II

Die Gebühren der Bürgerbüros Nord und Mitte können mit EC-Karte oder Bargeld entrichtet werden.

Alle genannten Unterlagen müssen im Original vorgelegt werden.

  • Gültiger Ausweis oder Pass des zukünftigen Halters
  • Zulassungsbescheinigung Teil I/Fahrzeugschein
  • Zulassungsbescheinigung Teil II/Fahrzeugbrief (Hinweise zu finanzierten und geleasten Fahrzeugen »)
  • bei Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief sofern vorhanden die Abmeldebescheinigung
  • Neuer elektronischer Versicherungsnachweis zum Abruf (evB-A) von Ihrer Versicherung (7-stellige Zeichenfolge)
  • SEPA-Lastschriftmandat für Kfz-Steuer
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (HU) (während der ersten 36 Monate nach Erstzulassung nicht erforderlich)
    • Grundsätzlich wird die Vorlage des aktuellen Prüfberichts verlangt. Nur, wenn die Fälligkeit der Hauptuntersuchung aus einem anderen amtlichen Dokument (wie zum Beispiel dem lesbaren Hauptuntersuchungstempel in der Zulassungsbescheinigung I) zweifelsfrei ersichtlich ist, wird auf die Vorlage verzichtet.
    • Damit die Bearbeitung nicht wegen eventueller Unklarheiten (zum Beispiel unleserlicher Hauptuntersuchungstempel in der Zulassungsbescheinigung I) möglicherweise scheitert, wird empfohlen, das Original-Prüfgutachten immer zur Zulassung mitzubringen.

Zusätzliche Unterlagen,

wenn eine andere Person den Zulassungsvorgang vornimmt:

  • Schriftliche Vollmacht inklusive SEPA Lastschriftmandat (siehe Formulare)
  • Gültiger Ausweis der bevollmächtigten Person

 

Zusätzliche Unterlagen,

wenn eine juristische Person den Zulassungsvorgang vornimmt, werden zusätzlich zu den gängigen Unterlagen weitere Dokumente benötigt.

Diese variieren in Abhängigkeit zur Rechtsstellung. Die Einzelheiten dazu können folgender Übersicht der weiteren Dokumente» entnommen werden.

Hinweis

Bei Wechsel des Kennzeichens ist eine Umkennzeichnung » erforderlich. Hierfür werden keine weiteren, als die oben genannten Unterlagen benötigt.

 

  • § 14 Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV)
Gebrauchtwagen