Kfz-Zulassung in der Stadt Oldenburg in Zeiten von Corona

Allgemeine Informationen

Aufgrund der Corona-Krise ist es weiterhin erforderlich, die Sicherheit in den Vordergrund zu stellen. Deshalb ist eine persönliche Vorsprache zur Bearbeitung von Kfz-Angelegenheiten derzeit nur mit Terminen möglich. Die Anzahl der Termine ist begrenzt. Termine können Sie online vereinbaren »

Außerdem ist eine Terminbuchung telefonisch über das ServiceCenter unter der Telefonnummer 0441 235-4444 oder unter der Behördennummer 115 möglich.

  • Wichtig: Bitte prüfen Sie, ob Ihr Anliegen zwingend notwendig ist oder aufschiebbar sein könnte.

  • Tipp: Des Weiteren besteht für natürliche Personen die Möglichkeit, Vorgänge über das i-kfz-Portal zu erledigen. Nach einer Online-Zulassung (Außerbetriebsetzung, Adressänderung und Zulassungen) werden Ihnen die notwendigen Unterlagen direkt nach Hause geschickt. Weitere Informationen zum i-kfz-Portal »

Wir sind nur für Fahrzeuge aus der Stadt Oldenburg zuständig. Halter von anderweitig zugelassenen Fahrzeugen wenden sich bitte an die dortige Zulassungsstelle. Dies gilt auch für eine Außerbetriebsetzung.


Neu: Bearbeitung von schriftlichen Anträgen

Angesichts der begrenzten Termine haben wir unser Angebot für die meisten Kfz-Anliegen auf die Bearbeitung von schriftlichen Anträgen erweitert.

Es besteht nun auch die Möglichkeit, Anträge schriftlich einzureichen.

  • Ausnahmen - Folgende Anliegen sind schriftlich nicht möglich:

    • Kurzzeit- und Ausfuhrkennzeichen,

    • Verlust/Diebstahlanzeige von Kennzeichen,

    • Verlust von Fahrzeugpapier

    • und Namensänderungen
       

Verfahrensweise:

Die Beantragung erfolgt schriftlich.

Die Anträge können während der Öffnungszeiten

  • Montag bis Mittwoch: 7.30 – 16.00 Uhr
     
  • Donnerstag: 7.30 - 18.00 Uhr und
     
  • Freitag: 7.30 - 12.00 Uhr

direkt beim Bürgerbüro Nord »abgegeben werden.

Bitte beachten Sie hierbei die Hinweise vor Ort zum Abgabeort.

Die Anträge werden nach Eingang bearbeitet.

Bitte rechnen Sie mit einer längeren Bearbeitungszeit von einigen Tagen.

  • Von Nachfragen zum Bearbeitungsstand bitten wir abzusehen.

    Wir sind bemüht, Ihre Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.

Nach erfolgter Bearbeitung vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin zur Abholung der Unterlagen und Zahlung der Gebühren.

Für die Bearbeitung ist es erforderlich, dass Sie einen Antrag stellen und die notwendigen Unterlagen (siehe unten) beifügen.

Es können nur vollständige Unterlagen bearbeitet werden! 

 

Weiteres Bearbeitungsverfahren:

Zur Zulassung des Fahrzeuges ist es erforderlich, dass die Kennzeichen mit den erforderlichen Stempelplaketten versehen werden. Wünschen Sie ein Wunschkennzeichen kann dies auf unserem Wunschkennzeichenportal (Gebühr 10,20 Euro) reserviert werden. Hier geht es zur Wunschkennzeichenreservierung »

Anschließend können Sie sich Kennzeichenschilder besorgen und dem Antrag beifügen. Dies erleichtert die Zulassungsbearbeitung. Bei Abholung der Unterlagen ist dann alles für Sie vorbereitet.

Sollte kein Wunschkennzeichen gewünscht sein, wird die Zulassung auf ein freies Kennzeichen erfolgen. Dies wird Ihnen bei der Terminvereinbarung mitgeteilt, damit Sie die Gelegenheit haben, bei Abholung der Unterlagen, Kennzeichenschilder mitzubringen, um den Vorgang hier vor Ort abschließen zu lassen.

Zur Erleichterung der Bearbeitung bietet sich an, von der Möglichkeit der Kennzeichenmitnahme Gebrauch zu machen.

Wichtiger Hinweis zu den erforderlichen Unterlagen:

Es sind Originalnachweise (je nach Vorgang Zulassungsbescheinigung Teil I, Zulassungsbescheinigung Teil II, Kennzeichen, letzter gültiger Untersuchungsbericht (TÜV, oder ähnlich)) dem Antrag beizulegen. Diese erhalten Sie bei Abholung wieder zurück.

Weitere notwendige Unterlagen für alle Zulassungsarten:

  • entsprechendes Antragsformular (siehe Formulare)
  • gültige Ausweisdokumente
  • Halterin / Halter ist natürliche Person:
    • Kopie vom Personalausweis beziehungsweise einem gültigen Identitätsnachweis (beidseitig und leserlich, insbesondere bei Adressaufkleber)
  • Halterin / Halter ist juristische Person:
    • Kopie vom Personalausweis beziehungsweise einem gültigen Identitätsnachweis (beidseitig und leserlich) der vertretungsberechtigten Person (zum Beispiel Geschäftsführer/Prokurist) und Nachweis der Vertretungsberechtigung (Kopie des Handelsregisterauszuges/Kopie der Prokura)

Zusätzlich für die jeweiligen Zulassungsarten sind folgende Unterlagen beizufügen:

Bei Neuzulassung (fabrikneues Fahrzeug):

  • Zulassunsgbescheinigung Teil II-Vordruck. (Hinweis: Bei Import beachten Sie bitte diese Besonderheiten »
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC)
  • eVB-Nummer
  • (Hauptuntersuchungsbericht nicht erforderlich)

Bei Wiederzulassung (eines abgemeldeten Fahrzeuges auf dieselbe Halterin / denselber Halter):

  • Original, der bei der Außerbetriebsetzung verwendeten Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Original der Zulassungsbescheinigung Teil II
  • eVB-Nummer

Bei Umschreibung (Gebrauchtfahrzeug) auf eine andere Halterin/ einen anderen Halter

  • mit Kennzeichenübernahme (alte Kfz-Kennschilder werden übernommen)
    • Original der Zulassungsbescheinigung Teil I
    • Original der Zulassungsbescheinigung Teil II
    • eVB-Nummer
  • ohne Kennzeichenübernahme (neue OL-Kz werden zugeteilt)
    • Original der Zulassungsbescheinigung Teil I
    • Original der Zulassungsbescheinigung Teil II
    • eVB-Nummer
    • alte Kennzeichen

Bei Umschreibung (Gebrauchtwagen) ohne Halterwechsel

  • mit Kennzeichenübernahme (alte Kfz-Schilder bleiben)
    • Original der Zulassungsbescheinigung Teil I
  • ohne Kennzeichenübernahme (neue OL-Kfz-Kennzeichen werden zugeteilt)
    • Original der Zulassungsbescheinigung Teil I
    • Original der Zulassungsbescheinigung Teil II
    • eVB-Nummer
    • alte Kennzeichen

Bei Außerbetriebsetzung:

  • Original der Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Alte Kennzeichen
  • Original des Verwertungsnachweises (falls vorliegend)

Adressänderung innerhalb Oldenburg

  • Original der Zulassungsbescheinigung Teil I

Hinweis: Wenn die alten OL-Kennzeichen nach einer Außerbetriebsetzung für eine neue Zulassung verwendet werden sollen, können diese selbstverständlich genutzt werden, solange sie nicht beschädigt beziehungsweise unleserlich sind. Sie können sich aber gerne neue Kennzeichenschilder beschaffen.

Verfahren in Zeiten von Corona
Bringen&Abholen - Kfz