Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Kfz-Zulassung: Zwangsweise Außerbetriebsetzung wegen Versicherungsmangel

Gesamtthemenübersicht Kfz - Zulassung »

Wenn die Kfz-Versicherung den Versicherungsschutz bei der zuständigen Zulassungsbehörde zurückgezogen hat, hat das ein Zwangsstilllegungsverfahren zur Folge.

  • In diesem Fall wird schriftlich eine gebührenpflichtige Verfügung (mit Fristsetzung) wegen fehlendem Versicherungsschutz vom Bürgerbüro Nord an die eingetragene Kfz-Halterin/den eingetragenen Kfz-Halter übersandt.

  • Die Kfz-Versicherung muss der zuständigen Zulassungsbehörde den Versicherungsschutz ausschließlich per elektronischer Versicherungsbestätigung zur Übermittlung (evB-Ü) einspielen.

  • Es ist nicht möglich, die fehlende Kfz-Versicherung eines noch zugelassenen Fahrzeuges durch Vorlage oder mündlicher Nennung einer eVB-Nummer wieder in Kraft zu setzen.

Wichtiger Hinweis:
Kfz-Versicherungsmängel werden ausschließlich im Bürgerbüro Nord bearbeitet.

  • 30 Euro für die Erste Verfügung
  • 140 Euro für die Zweite Verfügung
  • Bei Abschluss oder Änderung einer Kfz-Versicherung muss immer die Zulassungsbescheinigung Teil I/Fahrzeugschein mit dem aktuellen Namen und der aktuellen Anschrift vorgelegt werden, damit die richtigen Daten erfasst werden können. Schon bei geringfügigen Abweichungen der Datensätze kann der elektronische Versicherungswechsel nicht erfolgen.
  • Der neue Versicherungsschutz besteht erst, wenn die elektronische Übermittlung der eVB-Ü durch Ihre Versicherung erfolgreich bei der Zulassungsbehörde verarbeitet werden konnte.
  • § 23 Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) in Verbindung mit § 3 Fahrzeugzulassungsverordnung
Zwangsstillegung
Versicherungsschutz fehlt