Leistungen für Asylbewerberinnen und Asylbewerber

Geldleistungen nach dem AsylbLG

Der im Asylbewerberleistungsgesetz geregelte Mindestunterhalt von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern sieht gegenüber der Sozialhilfe geringfügig abgesenkte Leistungen vor. Bei Fragen zu den Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz kann man sich gerne an den Fachdienst Zentrales Flüchtlingsmanagement wenden.

Ansprechpartner:

  • Buchstabenbereich A – B
    Telefon: 0441 235 - 2484
     
  • Buchstabenbereich C – I
    Telefon: 0441 235 - 3891
     
  • Buchstabenbereich J – Na
    Telefon: 0441 235 - 2554
     
  • Buchstabenbereich Nb – Z
    Telefon: 0441 235 - 2478
     
  • per Mail: Asyl-Leistungen(at)stadt-oldenburg.de

Krankenhilfe/Krankenscheine

Die Krankenhilfe nach dem Asylbewerberleistungsgesetz umfasst lediglich Akut- und/oder Schmerzbehandlungen. Darüber hinausgehende Anliegen wie z.B. nicht notwendige Operationen, orthopädische Einlagen, Zahnersatz etc. werden nicht übernommen.
Bei Fragen zur Krankenhilfe kann man sich gerne an den Fachdienst Zentrales Flüchtlingsmanagement wenden.

Ansprechpartnerin:

Unterbringung

Die Unterbringung erfolgt in der Regel in einer kommunalen Gemeinschaftsunterkunft oder in durch die Stadt Oldenburg angemieteten dezentralen Wohnungen. Zudem fördert die Stadt Oldenburg auch die Unterbringung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern. Zu diesem Thema kann man sich gerne an den Fachdienst Zentrales Flüchtlingsmanagement wenden.

Ansprechpartner bei Angelegenheiten zu kommunalen Gemeinschaftsunterkünften:

Ansprechpartnerin bei Unterbringungen in dezentralen Wohnungen: