Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Tierhaltungen, Überwachung

Aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf werden von den Tierärzten des Veterinäramtes routinemäßige oder anlassbezogene Kontrollen zur Überwachung der Einhaltung tierschutzrechtlicher Bestimmungen durchgeführt, um Leben und Wohlbefinden der Tiere zu schützen und um sicher zu stellen, dass keinem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zugefügt werden.

Daher unterliegen landwirtschaftliche Betriebe, Viehhandels-/oder Transportunternehmen, Hobbytierhalter und andere Tierhaltungen (zum Beispiel Tierheime, Zoohandlungen) der amtlichen Überwachung.

Überprüfung von Tierhaltungen/Tierschutzanzeigen
Laut Tierschutzgesetz muss derjenige, der ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, dieses Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen. Er darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

Wenn es einen begründeten Eindruck gibt, eine bestimmteTierhaltung sei nicht in Ordnung, so kann man dies dem Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung der Stadt Oldenburg schriftlich oder per E-Mail mitteilen.

Beachtet werden sollte, dass möglichst vollständige Angaben zur Tierhalteranschrift/zur Beschreibung der Örtlichkeit der Tierhaltung eine zügige Bearbeitung ermöglichen.

Zu einer Anzeige gehören für eventuelle Rückfragen auch Name und Telefonnummer der Anzeigenden/des Anzeigenden.

Die Tierärztinnen und Tierärzte des Veterinäramtes überprüfen die Tierhaltung und ergreifen bei Feststellung von Verstößen die notwendigen Maßnahmen zur Beseitigung tierschutzwidriger Zustände. Solche Maßnahmen können von einer konkreten Anordnung an die Tierhalterin oder den Tierhalter zur Abstellung der Mängel bis hin zur Fortnahme der Tiere und einer Untersagung der Tierhaltung reichen.


Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner
Dr. Morthorst
Telefon: 0441 235-4611

Frau Tierärztin Gorschlüter
Telefon: 0441 235-4616

E-Mail: veterinaerwesen(at)stadt-oldenburg.de

  • Tierschutzgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Mai 2006 (BGBl. I S. 1206, 1313), i.d. z.Z. geltenden Fassung
  • Tierschutz-Hundeverordnung vom 2. Mai 2001 (BGBl. I s. 838), i.d. z.Z. geltenden Fassung
  • Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 2006 (BGBl. I S. 2043), i.d. z.Z. geltenden Fassung
  • Tierschutztransportverordnung vom 11. Februar 2009 (BGBl. I S. 375), i.d. z.Z. geltenden Fassung 
  • Vo (EG) 1/2005 vom 22.12.2004 (ABl. L 3 vom 5.1.2005, S. 1)
  • Tierschutz-Schlachtverordnung vom 20. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2982), i.d. z.Z. geltenden Fassung
  • Niedersächsisches Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG) vom 26. Mai 2011 (Nds. GVBl. Nr. 11/2011, Seite 130, ber. Seite 184), i.d. z.Z. geltenden Fassung
Tierschutz
Überprüfung von Tierhaltungen / Tierschutzanzeigen
Kastration (Katzen)