Umschreibung eines Dienstführerscheins (Bundeswehr, Bundesgrenzschutz, Polizei)

Der Antrag ist zusammen mit den weiteren Antragsunterlagen bei der Stadt Oldenburg (Oldb) im Bürger- und Ordnungsamt, Bürgerbüro-Nord, Führerscheinstelle, Stiller Weg 10, persönlich zu stellen, wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz in der Stadt Oldenburg (Oldb) haben.


Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit beträgt circa 3 Wochen.


Abholung

Hinweise zur Abholung des neuen Führerscheins durch eine bevollmächtigte Person finden Sie hier ».

 

Sparen Sie Wartezeit und vereinbaren Sie einfach online≫ einen Termin im Bürgerbüro .

Sie möchten ohne Termin ins Bürgerbüro kommen? - Damit Ihr Anliegen noch am selben Tag bearbeitet werden kann, empfehlen wir frühzeitig spätestens 15 bis 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeit, zu erscheinen.

  • 42,60 Euro Verwaltungsgebühr

Die Gebühren der Führerscheinstelle sind bei Antragstellung in bar oder mit EC-Karte zu entrichten. 

Alle genannten Unterlagen müssen im Original vorgelegt werden!

  • Antragsformular
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • gültiger Dienstführerschein
  • gegebenenfalls Ihren zivilen Führerschein
  • aktuelles biometrietaugliches Lichtbild im Passbildformat
  • Karteikartenabschrift (Sofern der bisherige Führerschein von einer auswärtigen Behörde ausgestellt wurde UND Sie noch im Besitz eines rosa oder grauen Führerscheins sind. Wenn Sie bereits einen EU-Kartenführerschein besitzen, ist keine Karteikartenabschrift erforderlich.)

Hinweis

Die Karteikartenabschrift ist eine Bestätigung der Führerscheindaten. Um das Antragsverfahren zu beschleunigen, kann die Karteikartenabschrift bei der auswärtigen Behörde von Ihnen telefonisch oder schriftlich angefordert werden. Von dort wird diese direkt an die Führerscheinstelle gesandt oder gefaxt (Fax: 0441 235 3080).

§ 26 und § 27 Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Dienstführerschein, Umschreibung
Führerschein - Bundeswehrführerschein umschreiben
Führerschein - Behördenführerschein umschreiben