Verkehrsrechtliche Ausnahmegenehmigung für Handwerksbetriebe

Betriebe des Sanitär-, Elektro-, Heizungs-, Glaser- und Schreinerhandwerks können für den Einsatz ihrer Service- und Werkstattwagen Parkgenehmigungen für das Stadtgebiet erhalten.

Voraussetzungen

Für Reparatur- und Montagearbeiten beim Kunden müssen entsprechend ausgestattete Service- und Werkstattfahrzeuge eingesetzt werden
und
es ist nicht möglich oder zumutbar, das Material und Werkzeug beim Kunden auszuladen und dann das Fahrzeug entfernt zu parken.

Antragstellung

Eine allgemeine Ausnahmegenehmigung ist befristet für ein Jahr gültig. Der formlose Antrag kann persönlich, per Post, per Fax oder per E-Mail gestellt werden.

Für den Einsatz von Fahrzeugen in der Fußgängerzone kann grundsätzlich nur eine ortsgebundene Einzelgenehmigung beantragt werden. Ortsgebundene Einzelgenehmigungen können auch kurzfristig telefonisch beantragt werden.

Ansprechpartner

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ServiceCenter der Stadt Oldenburg stehen Ihnen für weitere telefonische Informationen unter der Servicedurchwahl 0441 235-4444 in der Zeit von montags – freitags zwischen 7 und 18 Uhr zur Verfügung und helfen Ihnen gerne weiter.

  • Allgemeine Ausnahmegenehmigung, befristet für ein Jahr: 140 Euro, für jedes weitere Fahrzeug 50 Euro
  • Ortsgebundene Einzelausnahmegenehmigung für den jeweiligen Einsatz: 15 Euro 
  • Angaben über die eingesetzten Fahrzeuge (amtliches Kennzeichen, Größe, Fahrzeugtyp)
  • Beschreibung der handwerklichen Tätigkeit