Informationen zum Gebäude Pferdemarkt 12

Das Standesamt befindet sich in der 1837 von Heinrich Strack d.Ä. erbauten, ehemaligen Militärschule des Großherzogtums. Zehn Jahre nutzte das Militär das im klassischen Stil erbaute Gebäude, bis ab 1848 der erste, demokratisch gewählte Oldenburger Landtag die Geschicke des Landes von hier aus bestimmte. 1917 ging das Gebäude Pferdemarkt 12 in andere Hände über und es wurde als Tag- und Nachtkrippe für Säuglinge genutzt, deren Mütter während des 1. Weltkrieges in den Oldenburger Munitionsfabriken arbeiteten. Das von Schwestern geführte Säuglingsheim bestand noch bis 1925. Im Anschluss wurden die Räume lange Jahre vom Pferdezüchterverband genutzt. Nach glücklicherweise verworfenen Abrissplänen in den sechziger Jahren wurde das Haus für kurze Zeit als Schule für geistig behinderte Kinder eingerichtet. 1984 erfolgte schließlich eine grundlegende Sanierung und Restaurierung und das Standesamt bezog das Gebäude am Pferdemarkt 12.