Die gute Nachricht

Oldenburg beteiligt sich an der bundesweiten Fairen Woche

Fair steht dir! Oldenburg fördert den fairen Handel

Vom 14. September bis 9. Oktober 2022 stehen viele Städte im Zeichen des fairen Handelns und wollen zeigen, dass Fairtrade längst kein Nischendasein mehr fristet. Auch Oldenburg ist seit 2019 zertifizierte „Fairtrade Town“ und bietet ein Programm zur bundesweiten Fairen Woche 2022 an. Hinter den Veranstaltungen steht ein breites Aktionsbündnis, an dem auch die Stadt Oldenburg beteiligt ist. Angeboten werden etwa Workshops an Schulen, eine Smartphone-Rallye, Präsentationen von Vereinen, ein Filmabend oder ein faires Frühstück am Weltladen.

Das vollständige Programm gibt es unter oldenburg-handelt-fair.de ». Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit in Oldenburg »

Wahlbüro und Kreiswahlleitung sagen DANKE

Deutlich mehr freiwillige Wahlhelfende

Die erste Wahlhelferplanung zur Wahl des 19. Niedersächsischen Landtags am 9. Oktober 2022 steht! Damit der Wahlverlauf in 91 Urnenwahllokalen und 42 Briefwahllokalen reibungslos klappt, benötigt das Wahlbüro die Unterstützung von über 1.100 ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern. Diese sind Anfang Juli berufen worden. Überwiegend sind hier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Oldenburg im ehrenamtlichen Einsatz, durch mehrere Aufrufe in verschiedenen Medien konnte der Anteil freiwilliger Wahlhelferinnen und Wahlhelfer jetzt aber gut auf ein Drittel gesteigert werden!

Sie haben am 9. Oktober noch nichts vor und können sich vorstellen, bei dieser wichtigen Aufgabe für eine funktionierende Demokratie – gerne auch kurzfristig – mitzuhelfen? Bis zum Wahltag werden sich sicherlich noch Änderungen ergeben, da ist jede Hilfe willkommen. Erkundigen Sie sich gerne auf unserer Wahlhelfer-Seite ». Dort können Sie sich auch direkt als Wahlhelferin und Wahlhelfer registrieren.

Hier finden sie aktuelle Informationen zur Landtagswahl ». Bei Fragen, auch zur Wahlhilfe, wenden Sie sich gerne an das Wahlbüro ».

Wireless Input Gloves

IdeenExpo hat Schülerinnen und Schüler des BZTG ausgezeichnet

Ein beeindruckendes Projekt von Schülerinnen und Schülern des Oldenburger Bildungszentrums für Technik und Gestaltung (BZTG) wurde auf der IdeenExpo in Hannover ausgezeichnet: Die Gruppe um Ideengeberin Emma Schiller konnte sich mit dem Projekt WINGS – Wireless Input Gloves – im Wettbewerb der Klassenstufen 11 bis 13 durchsetzen und erhält ein Preisgeld von 2.500 Euro. Zusätzlich gibt es 1.000 Euro für ein naturwissenschaftlich-technisches Gruppenevent. Die „Wireless Input Gloves“ sind Handschuhe, mit denen sehbehinderte Menschen Smartphones oder Computer bedienen können, ohne auf die Spracheingabe angewiesen zu sein. Die Berührungen von Daumen und Fingerkuppe entsprechen dabei Zeichen der Brailleschrift.

Weitere Informationen gibt es auf den Seiten des BZTG »

Neuer Service des Standesamts

Trautermine online reservieren!

Ganz spontan und unabhängig von den Öffnungszeiten des Standesamtes können Brautpaare jetzt ihren Wunsch-Hochzeitstag online reservieren: Bis zu einem Jahr im Voraus und maximal drei Monate vor dem Wunschtermin können sowohl der Ort als auch der Tag der Trauung beim Standesamt vorgemerkt werden. Dabei können die Brautleute auch gleich sehen, ob der gewünschte Ort am gewünschten Tag noch frei ist. Nach der Reservierung bekommen die Brautpaare dann eine E-Mail mit allen Informationen zum weiteren Vorgehen. Bis es heißt: Ja, ich will!

Neue E-Transporter

Poststelle der Stadt jetzt elektrisch unterwegs

Die Fahrzeugfamilie der Stadtverwaltung hat Zuwachs bekommen: Zwei neue Elektro-Transporter vom Typ NISSAN e-NV200 sorgen dafür, dass die Poststelle bei den Fahrten zur stadtinternen Postverteilung emissionsfrei unterwegs ist. Die neuen E-Fahrzeuge haben unter optimalen Bedingungen eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Sie ersetzen zwei Erdgas-betriebene VW Caddys. Jedes Fahrzeug legt bei den Botentouren circa 12.000 Kilometer pro Jahr zurück. Täglich werden insgesamt 40 Standorte angefahren.

Während der Pkw-Fuhrpark der Stadt Oldenburg bereits 17 Erdgas- und 10 Elektrofahrzeuge umfasst, wird der Fuhrpark zum 1. Dezember 2022 auch komplett auf Elektroantrieb umgestellt und besteht dann aus 23 Elektrofahrzeugen, einem Elektro-Lastenrad und sechs Elektro-Bikes. Damit zählt die Fahrzeugflotte der Stadtverwaltung zu den modernsten und umweltfreundlichsten in Niedersachsen.

Unter Strom

In der Innenstadt startet der Ausbau der E-Lade-Infrastruktur

Gute Nachrichten für die Mobilitätswende: Mit 27 neuen Ladepunkten für E-Autos » wird die Lade-Infrastruktur rund um die Oldenburger Innenstadt stark ausgebaut. Während die neuen Ladepunkte am Pferdemarkt (Stand Mai 2022) bereits einsatzbereit sind, folgen bis Sommer 2022 noch sieben weitere Standorte, etwa am Kasinoplatz, in der 91er Straße oder am Theaterwall. Gleichzeitig fördert die Stadt den Einsatz von E-Autos bei Carsharing-Anbietern.

Unabhängig von der kurzfristigen Einrichtung neuer Ladepunkte erarbeitet die Stadt bis zum Jahresende 2022 ein umfassendes Konzept zur Ladeinfrastruktur im ganzen Stadtgebiet. Dies ist einer der Bausteine des Rahmenplans Mobilität und Verkehr 2030 », der unter anderem auch Angebote zum Park & Ride/Bike & Ride, Fahrradrouten oder Mobilitätsstationen umfassen wird.

Zukunftstag 2022 bei der Stadtverwaltung

120 Jungen und Mädchen schnuppern in die Berufswelt hinein

„Wieso?, weshalb?, warum?“ Eine ganze Menge Fragen kamen am Zukunftstag 2022 auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung zu. Nachdem die Corona-Pandemie die Durchführung des bei Mädchen wie Jungen beliebten Zukunftstages bei der Stadtverwaltung Oldenburg in den Jahren 2020 und 2021 leider nicht möglich gemacht hatte, startete der Einblick in die Berufswelt 2022 wieder richtig durch: 120 Mädchen und Jungen nutzten die Gelegenheit und sicherten sich ihre Chance auf einen der begehrten Plätze, um sich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung spannende Berufsfelder vom Fachdienst Stadtgrün bis zum IT-Bereich zeigen zu lassen. Es konnten viele Fragen gestellt, Antworten gegeben und bestimmt auch der ein oder andere Berufswunsch gefestigt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Zukunftstag 2022 bei der Stadtverwaltung »

Mehr Geld fürs Klima

Großes Interesse an städtischen Klimaschutz-Programmen

Ob energetische Altbausanierung, Lastenrad, Photovoltaik oder Dachbegrünung: Damit das Ziel der Klimaneutralität Oldenburgs bis 2035 erreicht wird, werden städtische Förderprogramme auch im Jahr 2022 fortgeführt oder sogar ausgeweitet.

Ein kleiner Rückblick:

  • 400.000 Euro: Mit dieser Summe aus der Altbauförderung – die damit voll ausgeschöpft wurde – konnten in 2021 fast 300 Gebäude in Oldenburg klimagerecht saniert werden.
  • 500.000 Euro: Fast 550 neue Solarstromanlagen sind in 2021 mit dieser Gesamtsumme der Förderrichtlinie Photovoltaik neu ans Netz gegangen. Der Topf wurde damit ebenso voll ausgeschöpft. Rechnerisch werden mit den neuen Anlagen jedes Jahr circa 1.700 Tonnen CO2 eingespart.
  • Auch die anderen Förderprogramme wurden von den Oldenburgerinnen und Oldenburgern im Jahr 2021 sehr gut angenommen. So wurden die Budgets für die Lastenradförderung sowie für das Programm „Alle fürs Klima“ noch im laufenden Jahr 2021 aufgestockt.

Auf den Seiten für Energie und Klimaschutz finden Sie einen Überblick über alle städtischen Förderprogramme ».

Ofenerdiek bekommt Smartboard

Bessere Ausstattung für digitale Bildung

Gute Nachrichten für die digitale Bildung in Ofenerdiek: Die dortige Freizeitstätte kann seit Ende Februar 2022 ein neues Smartboard nutzen und damit die geplante digitale Werkstatt mit Jugendlichen aus dem Stadtteil aufbauen. Wie wichtig Medienkompetenzen sind, ist gerade auch durch die letzten zwei Jahre Pandemie deutlich geworden. Auch wenn die Jugendlichen heute mit zahlreichen digitalen Medien aufwachsen, fehlt es häufig an einem sensiblen und bewussten Umgang mit ihnen. Dort kann die Freizeitstätte nun ansetzen.

Weitere Nachrichten aus der Freizeitstätte Ofenerdiek, etwa zum neuen Retro-Videospiel oder zum Podcast gibt es auf den Internetseiten der Freizeitstätte Ofenerdiek »