Übergabe der Vereinschronik des bvo an die Stadtteilbibliothek Ofenerdiek

In der Stadtteilbibliothek Ofenerdiek » ist eine achtbändige Chronik über die Geschichte Ofenerdieks mit über 1.000 Seiten einsehbar. Die Chronik wurde vom Bürgerverein Ofenerdiek (bvo) in Auftrag gegeben und von Autor Fred Vosteen angefertigt. Pro Band beträgt die Auflage ein Exemplar. Die Bände sind im Präsenzbestand der Stadtteilbibliothek Ofenerdiek aufgenommen und können vor Ort gelesen, aber nicht ausgeliehen werden.

Die Übergabe der Chronik fand am 6. Juli 2020 zum Anlass des 100-jährigen Bestehens des Bürgervereins Ofenerdiek statt. Anwesend waren der Autor Fred Vosteen, Sandra von Grönheim aus der Geschäftsstelle Ofenerdiek der Raiffeisenbank Oldenburg als Sponsorin, der 1.Vorsitzende des bvo Ernst Dickermann, die Leiterin der Stadtteilbibliothek Angelika Jobst, Bodo Gerdes als 2. Vorsitzender und  der 1. Schriftführer des bvo Klaus-Dieter Habedank sowie von der örtlichen Presse, Frau Gloger (NWZ), Herr Ruhsam (Hunte-Report/Sonntagszeitung) sowie Frau Repotente (HUGO-Journal).

Achtbändige Chronik mit über 1.000 Seiten

Als vor zwei Jahren die ersten Vorbereitungen für das bvo-Jubiläumsjahr 2020 begannen, wurde vom bvo die Bitte an den langjährigen Chronisten Fred Vosteen herangetragen, für den Bürgerverein Ofenerdiek eine Chronik zu erstellen. Mehrere tausend Seiten, viele Bücher, Zeitungen und Protokollbücher mussten zusammen mit alten Fotodokumenten durchforstet werden. Das Resultat ist nun eine achtbändige Chronik mit über 1.000 Seiten. Aufwändig gedruckt mit hochwertigen Fotos auf extra starkem Papier und festem Einband mit Golddruck. Bescheiden bezeichnet Fred Vosteen sein Werk aber als „Dokumentation“, welches er mit Freude und Begeisterung angefertigt hat.

Lückenlose Zusammenfassung der Vereinsgeschichte

Ernst Dickermann als 1. Vorsitzender des Bürgervereins und damit auch der eigentliche Auftraggeber, ist dankbar und erfreut über das umfassende Werk, das nun eine fast lückenlose Zusammenfassung der 100-jährigen Vereinsgeschichte darstellt.

Gesponsert wurden die acht Bände von der Raiffeisenbank Oldenburg, die damit die Veröffentlichung des Werkes ermöglichte.