Total tierische KIBUM mit neuem Besucherrekord

Die Veranstalter Stadt Oldenburg und Universität Oldenburg blicken auf neun KIBUM-Tage zurück, in der die Tiere in der Kinder- und Jugendliteratur im Mittelpunkt standen. Überaus zufrieden ziehen sie kurz vor Ende der KIBUM eine erfolgreiche Bilanz: Mehr als 35.000 Besucherinnen und Besucher werden in diesem Jahr die Buchmesse und deren Veranstaltungen aufgesucht haben. Die KIBUM ist noch bis Dienstag, 13. November 2018, von 8.30 bis 19 Uhr geöffnet.

„Versprochen war eine kinderliterarische Expedition ins Tierreich – und eine Rekordzahl an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ist der Einladung der diesjährigen KIBUM gefolgt“, resümiert Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. „Was die KIBUM auszeichnet, und was sie auch in diesem Jahr bewiesen hat, sind immer wieder neue Erlebnisse und Entdeckungen, die bei allen Beteiligten die Leselust wecken, nicht nur für elf Tage, sondern im besten Fall ein Leben lang.“

„Geschichten mit Tieren sind für viele kleine und große Leser ein ganz besonderes Vergnügen – das war in den letzten Tagen deutlich spürbar. Voller Freude konnten wir wieder erleben, wie sehr die KIBUM begeistert, beflügelt und neugierig macht“, betont Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper, Präsident der Universität Oldenburg. Die KIBUM begeistert über mehrere Generationen hinweg Kinder, ihre Eltern und Großeltern für das Lesen und Vorlesen. Genau 2.353 Neuerscheinungen deutschsprachiger Kinder- und Jugendmedien wurden dieses Jahr auf der Messe präsentiert, davon 1.064 Bilderbücher. Zugleich hat die Präsenz der unter 6-Jährigen auf der Messe und in den Veranstaltungen deutlich zugenommen. Die Veranstalter reagierten auf die gestiegene Nachfrage und erhöhten spontan das bereits erweiterte Angebot für die ganz Kleinen durch zusätzliche Bilderbuch-Lesungen.

KIBUM zunehmend als außerschulischer Lernort
Bei den anmeldepflichtigen Veranstaltungen und Messebesuchen in den Vormittagsstunden konnte ein neuer Rekord aufgestellt werden: 332 angemeldete Kita-Gruppen und Schulklassen mit insgesamt 15.542 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wurden gezählt, davon kamen etwa 70 Prozent aus Oldenburg und circa 30 Prozent aus dem Umland. Das Einzugsgebiet dieser Besuchergruppen erstreckte sich von Cuxhaven bis Quakenbrück, von Emden bis Bremen. Die KIBUM wird zunehmend als außerschulischer Lernort wahrgenommen: Erzieherklassen und Leistungskurse arbeiteten an Themen zu Buch und Illustration, Schulklassen hielten sich ganztägig auf der KIBUM auf. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nutzten begeistert die KIBUM-Rallyebögen zum Erkunden der Buchmesse sowie den interaktiven Ausstellungsführer zur Ausstellung „Tiere, Samse, Bilderrätsel“. Auch die beiden in der Regie der Stadtbibliothek entstandenen Publikationen „Zum Mäusemelken“ und „Viele Grüße, deine Giraffe“ waren stark nachgefragt und wurden als Geschenke gerne für die Nachbereitung von Grundschulen und Kitas entgegengenommen.

„Kann nicht jeden Tag KIBUM sein?“
Immer wieder äußerten Lehrkräfte und Erzieherinnen spontan, es sei „die schönste KIBUM“, die sie jemals mit ihren Schul- und Kitakindern besucht hätten. So bedankte sich auch ein kleiner Junge nach einer Lesung von Alexander Steffensmeier („Kuh Lieselotte“) vor 186 Kita-Kindern im Casablanca Kino: „Es war so toll. Heute Nacht werde ich nur schöne Träume haben.“ Am Messestandort PFL sowie in den KIBUM-Veranstaltungsorten Forum St. Peter, Wilhelm13, Casablanca Kino, Artothek, BBK-Galerie und in der Kulturetage herrschte durchweg eine fröhliche und aufgeregte Stimmung. Neue Veranstaltungsorte wie das Landesmuseum Natur und Mensch oder das Oldenburgische Staatstheater wurden von Kindern und Jugendlichen begeistert angenommen und gestürmt. Die Frage einer Besucherin am KIBUM-Infostand – „Kann nicht jeden Tag KIBUM sein?“ – steht für die zahlreichen positiven Rückmeldungen, die die Veranstalter erreichten.

Auch Paul Maar, Schirmherr der diesjährigen KIBUM, war nachhaltig beeindruckt: „Sollte ich das Gefühl beschreiben, mit dem ich nach der KIBUM nach Hause fuhr, ich würde sagen: Heitere Zufriedenheit. Ich dachte zurück an meine Lesungen vor einem zugewandten Publikum, an die Kinder, die meine Gedichte nicht nur vortrugen, sondern sie auch choreographisch gestaltet hatten, und an die großartig präsentierte Ausstellung meiner Illustrationen. Was mir am tiefsten in Erinnerung bleiben wird: Die vielen Erwachsenen, die – auf den Polstern liegend und sitzend – ihren Kindern aus Büchern vorlasen oder mit ihnen Bilderbücher betrachteten. Es war ein Fest der Bücher!“

Ausstellungen laufen weiterhin
Das KIBUM-Ausstellungszentrum in der Peterstraße 1 erfuhr für seine Ausstellungsinszenierungen und sein vielseitiges Programm regen Zuspruch. Die bisherigen Zahlen der noch bis zum 25. November laufenden Bilderbuchkunstausstellungen „Tiere, Samse, Bilderrätsel“ mit über 200 Originalen von Paul Maar sowie „Guck-Guck“ der Niederländerin Mies van Hout sprechen mit über 4.500 Besucherinnen und Besuchern für sich.

Die Ausstellung „Erzähl mir vom Tier“, die in Kooperation zwischen dem Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg und der Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur der Universität Oldenburg entstanden ist, hat ebenfalls schon in ihrer ersten Woche viel positives Feedback erhalten. Die Betrachtung von Kinderliteratur aus literatur- und naturwissenschaftlicher Sicht sowie die Präsentation in einer Ausstellung für Familien, Kinder und auch Erwachsene sind ein ganz neuer Ansatz, der vom Publikum gut angenommen wird. Die Kooperation der KIBUM mit dem Landesmuseum Natur und Mensch ist damit eine große Bereicherung. Die Ausstellung wird das Motto der KIBUM „Total tierisch“ noch eine Weile weiter transportieren: Sie ist noch bis zum 28. April 2019 im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg zu sehen.

Die beiden Veranstalter bedanken sich ausdrücklich bei den Förderern des Projektes, ohne deren Unterstützung die KIBUM in ihrer Qualität und Fülle des Programms nicht möglich wäre: bei den beiden Hauptförderern, der Oldenburgischen Landesbank AG und der EWE Stiftung, CEWE, der Stiftung der Metallindustrie im Nordwesten, energy & meteo systems sowie mpa Flashligt.

Die KIBUM ist im Anschluss in Lörrach und Ulm zusehen. Thema der KIBUM 2019 wird Großbritannien sein.