Die Preisträgerinnen und Preisträger seit 1977

2020

Anne Gröger, Hallo ich bin der kleine Tod! (Arbeitstitel). Eingereicht als Manuskript, erscheint voraussichtlich im Herbst 2021 bei dtv junior.

2019

Tanja Fabsits, Der Goldfisch ist unschuldig. Innsbruck: Tyrolia Verlag 2018.

2018

Michèle Minelli, Passiert es heute? Passiert es jetzt? Wien: Jungbrunnen 2018.

2017

Julya Rabinowich, Dazwischen: ich. München: Hanser 2016.

2016

Der Preis wird nicht vergeben, da keine Einsendung von der Jury als preiswürdig erachtet wird.

2015

Florian Wacker, Dahlenberger. Berlin: Verlagshaus Jacoby & Stuart 2015.

2014

Lara Schützsack, Und auch so bitterkalt. Frankfurt am Main: Fischer KJB 2014.

2013

Sabine Raml, Heldentage (do what you love). Eingereicht als Manuskript, erschienen München: Heyne fliegt 2015.

2012

Rolf Lappert, Pampa Blues. München: Hanser 2012.

2011

Nils Mohl, Es war einmal Indianerland. Hamburg: Rowohlt 2011.

2010

Der Preis kann aufgrund der späten Haushaltsgenehmigung nicht ausgeschrieben werden.

2009

Veronika Rotfuß, Mücke im März. Hamburg: Carlsen 2008.
Kirsten Reinhardt, Fennymores Reise oder warum Stinkesocken manchmal auch nützlich sein können. Eingereicht als Manuskript, erschienen Hamburg: Carlsen 2011.

2008

Gabi Kreslehner, Ringlotten am Erdbeerbaum. Eingereicht als Manuskript, erschienen Weinheim: Beltz und Gelberg 2009.

2007

Beate Teresa Hanika, Malvina in der Seifenblase. Eingereicht als Manuskript, erschienen Frankfurt am Main: Fischer 2009.

2006

Der Preis wird nicht vergeben, da keine Einsendung von der Jury als preiswürdig erachtet wird.

2005

Sofie Koffa, Störung der Totenruhe. Eingereicht als Manuskript, erschienen Karlsruhe: GolubBooks 2014.

2004

Manuela Olten, Echte Kerle. Zürich: Bajazzo 2004.

2003

Mirijam Günter, Heim. Eingereicht als Manuskript, erschienen München: Deutscher Taschenbuchverlag 2009.
Jens Thiele, Jo im roten Kleid. Eingereicht als Manuskript, erschienen Wuppertal: Peter Hammer Verlag 2004.

2002

Tamara Bach, Marsmädchen. Hamburg: Oetinger 2003.

2001

Burkhard Spinnen, Belgische Riesen. Frankfurt am Main: Schöffling 2000.

2000

Nadia Budde, Eins zwei drei Tier. Wuppertal: Peter Hammer Verlag 1999.

1999

Zoran Drvenkar, Niemand so stark wie wir. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag 1998.

1998

Der Preis wird nicht vergeben, weil sich die Jury nicht auf einen Preisträger festlegen möchte.

1997

Helene Kynast, Alles Bolero. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 1997.
Sigurd Pruetz, Cornelius oder Weil man dann etwas anderes findet. Eingereicht als Manuskript, erschienen Weinheim: Beltz und Gelberg 1998.

1996

Wiebke Oeser, Bertas Boote. Eine Geschichte mit drei Enden in Bildern und Worten. Wuppertal: Peter Hammer Verlag 1997.

1995

Juliane Plöger, Koch Eduard träumt. Text: Anja Goller und Thomas Brinx. Esslingen: Esslinger Verlag F.J. Schreiber 1995.

1994

Der Preis wird nicht vergeben, weil sich die Jury nicht auf einen Preisträger festlegen möchte.

1993

Joesf Holub, Der rote Nepomuk. Weinheim: Beltz und Gelberg 1993.

1992

Ulrike Boljahn, Das Familienalbum. Text: Sylvia Deinert und Tine Krieg. Oldenburg: Lappan 1993.

1991

Henning Pawel, Joschkas Hund. Berlin: Der Kinderbuch-Verlag 1991.
Bernd Mölck, Enrico und der Leopardenflieger. Hamburg: Oetinger 1990.

1990

Der Preis wird entsprechend des Vergabeturnus nicht ausgeschrieben.

1989

Karin Grütter und Annemarie Ryter, Stärker als ihr denkt. Ein Kapitel verschwiegener Geschichte. Solothurn: Aare 1988.

1988

Der Preis wird nicht ausgeschrieben, weil ein zweijähriger Vergabeturnus festgelegt wurde.

1987

Regula Venske, Ach Fanny! Vom jüdischen Mädchen zur preußischen Romanschriftstellerin. Als Manuskript eingereicht, erschienen Berlin: Elefanten-Press 1988.
Gert Loschütz, Das Pfennig-Mal. Die Geschichte von Tom Courteys Ehre und Benjamin Walz' Schande. Darmstadt und Neuwied: Luchterhand 1986.

1986

Jochen Sommer, Rosas Gold und die Schatzgräber. Kevelaer: Anrich 1986.
Heike Ellermann, Ein Brief in der Kapuzinerkresse. Eingereicht als Manuskript, erschienen: Weinheim: Beltz und Gelberg 1987.

1985

Carl Gredé, Wie oft hat man mich umgebracht: die 113 Zettel des Daniel C. Wien, München: Verlag Jungbrunnnen 1985.
Hanna Lehnert, Wie ein rostiger Nagel im Brett - oder: Die zweite Flucht. Eingereicht als Manuskript, erschienen Kevelaer: Anrich 1986.

1984

Martin Hülsmann, Drüben bei uns: eine Begegnung mit der DDR. Würzburg: Arena 1984.
Karin Schanne, Anschläge: der rasende Reporter Erwin Kisch. Stuttgart: Klett 1983.

1983

Michael Brenner, Am Beispiel Weiden: jüdischer Alltag im Nationalsozialismus. Würzburg: Arena 1983.
Gudrun Maecker: Anna und der Tatzelwurm. Illustration: Helme Heine. Moldautal-Neunkirchen: Anrich 1983.

1982

Nikolaus Heidelbach, Das Elefantentreffen. Weinheim: Beltz und Gelberg 1982.
Heinz Knappe, Bei Hamburger leichter Niederschlag. Baden-Baden: Signal-Verlag 1982.

1981

Anatol Feid, Dein Vater ist ein Verräter. Mainz: Matthias-Grünewald Verlag 1991.
Einar Schleef, Arthur. Eingereicht als Manuskript, signierte Einzelexemplare wurden veröffentlicht, gelangten aber nicht in den Buchhandel.

1980

Mirjam Pressler, Bitterschokolade. Weinheim: Beltz und Gelberg 1980.

1979

Sabine Friedrichson (Herausgeberin), Fundevogel und andere Lieblingsmärchen. Weinheim: Beltz und Gelberg 1979.
Monika Pelz, Anna im anderen Land. Wien und München: Jungbrunnen Verlag 1979.

1978

Franz Hohler, Tschipo. Neuwied und Darmstadt: Luchterhand 1978.
Dagmar Kekulè, Ich bin eine Wolke. Reinbek: Rowohlt 1978.
Wolfgang Fischbach, Vorgestern hat unser Hahn gewalzert. Eine Geschichte von Bernd Jentzsch. Köln: Middelhauve 1978.

1977

Leonie Ossowski, Die große Flatter. Weinheim: Beltz und Gelberg 1977.
Dietlof Reiche, Der Bleisiegelfälscher. Moldautal-Neunkirchen: Anrich 1977.
Hanni Schaaf, Plötzlich war es geschehen. Wien, München: Jugend und Volk 1977.