Jahresrückblick 2021

Was für ein Jahr!

Jahresrückblick 2021

Begonnen hat das Jahr 2021 mit Maske, Abstand und der stetigen Unsicherheit: Was ist möglich? Was geht nicht? Das Haus war doch eher leer, obwohl wir alles dafür taten, es etwas lebendiger wirken zu lassen. Unsere Jahresplanung wurde sehr optimistisch angegangen, wobei uns die Unsicherheiten in Bezug auf die Pandemie nicht ganz kalt ließen.
Sicher war stetig eines: Wir würden immer den Kontakt zu den Besucherinnen und Besuchern halten! Sei es über das Telefon, über Briefe und Grüße, spontane Treffen im Stadtteil oder über unsere Beratungstermine, die auch während der schwierigen Zeiten im Jahr 2021 stets umgesetzt werden konnten. Zu Ostern konnten wir bereits verkünden, dass wir im Juli wieder komplett öffnen würden- selbstverständlich unter Einhaltung des Corona-Hygienekonzeptes.

Vorher jedoch feierten wir im kleinen Rahmen den Tag der Nachbarschaft am 28. Mai. Zum ersten Mal konnten wir wieder draußen zusammenkommen und bei einer Tasse Kaffee besprechen, was sich die Stadtteilbewohnerinnen und Stadtteilbewohner für das Jahr 2021 wünschen würden. Der Renner war hierbei neben einer Kreativ-Station mit Malutensilien auch unser Verschenke-Tisch, an dem alle Interessierten in Ruhe stöbern konnten.

Beim Tag der Nachbarschaft schmückte bereits das bunte Tipi unseren Parkplatz. Das von über 150 Personen gestrickte, farbenfrohe Zelt diente uns bis in den Herbst hinein als Blickfänger. Immer wieder besuchten Schul- oder Kindergartengruppen das Tipi oder Familien verewigten sich im Gästebuch. Die leuchtenden Farben dienten auch für uns Mitarbeiterinnen als Zeichen der Hoffnung während der Pandemie. Genauere Informationen über die Tipi Aktion finden auf der Seite der Kulturellen Bildung und Teilhabe »

Öffnung in der Mitte des Jahres

Ab Mai und Juni konnten einzelne Angebote wieder draußen stattfinden. Sehr kreativ wurden beispielsweise das Café mit Bobbycar und die Mädchengruppe, die tolle Aktionen im Garten und Spaziergänge im Bürgerbusch planten. Sehr erfreut waren wir jedoch, als wir im Juli auch nahezu alle anderen Gruppenaktivitäten anlaufen lassen konnten. Die Angebote wurden gut besucht und es wurde deutlich: Die Stadtteilbewohnerinnen und –bewohner hatten uns nicht vergessen! Der Sommer ging vorüber. Mithilfe von engagierten ehrenamtlichen Studierenden konnten wir ein abwechslungsreiches Sommerferienprogramm bieten. Gemeinsam beschäftigten wir uns mit Upcycling, Wasserspielen, Experimenten und Bewegung. Das Highlight war jedoch eindeutig die Ferienabschlussparty mit Pizza, Musik und Sonne!

Nun startete ein neues Projekt im Stadtteiltreff Dietrichsfeld: StoP, Stadtteile ohne Partnergewalt, legte los und ging in den direkten Austausch mit diversen Institutionen, Stadtteilbewohnerinnen und Ehrenamtlichen. Bis Jahresende hat sich bereits eine Aktivengruppe gebildet, welche bereits einige Ideen für das nächste Jahr formuliert haben. Einen detaillierten Jahresrückblick von StoP finden Sie auf der StoP-Website »

Besonders spontan war dieses Jahr eine Aktion in den Herbstferien: Mit knapp 30 Kindern und einigen Ehrenamtlichen besuchten wir den Tier- und Freizeitpark Thüle. Gemeinsam konnten wir Tiere vom Alpaka bis zum Erdmännchen beobachten und nachmittags einige Runden mit der Achterbahn oder dem Karussell drehen. Ganz schön mutig!

Bald schon machte sich die Weihnachtsstimmung breit: Die Besucherinnen und Besucher schmückten unseren Weihnachtsbaum, während des Frauenfrühstücks bastelten wir Deko für die Fenster und sogar ein selbstgemachter Adventskalender mit Marmelade wurde von einer Kollegin aufgehängt. Trotz der strengeren Corona-Maßnahmen wurde die Winterzeit gemeinsam gemütlich verbracht.

Ausblick auf das Jahr 2022

Wir alle blicken mit viel Motivation und Spannung auf das Jahr 2022. Ab Januar wird sich im Stadtteiltreff Dietrichsfeld personell einiges ändern und wir freuen uns auf die neuen Möglichkeiten und Herausforderungen, die im neuen Jahr auf uns warten. Wir bedanken uns auch bei den Übungsleiterinnen und Übungsleitern, den Ehrenamtlichen und allen engagierten Personen, die Angebote wie den Frauensprachkurs, die Büchertauschbörse oder das Gedächtnistraining möglich machen.

Zuletzt geändert am 24. November 2022