Perspektivwechsel

Ein Thema - zwei Sichtweisen

Was 2009 als Leitprojekt im Rahmen der Stadt der Wissenschaft Oldenburg ins Leben gerufen wurde, fand 2010 eine Fortsetzung: Der Perspektivwechsel.  Er animierte in der Neuauflage im Jahr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „China Begegnungen 2010“ zum deutsch-chinesischen Dialog und stellte eingefahrene Sichtweisen in Frage.

Die Zuschauer erlebten, wie Fachleute mit konträrer Weltsicht unterschiedliche Überzeugungen äußerten, Gemeinsamkeiten erkannten und auf lebhafte Weise auf die Bekundungen des Anderen eingingen. Ergänzt wurde das Thema des Abends mit spannenden künstlerischer Darstellungen.

  • So debattierten der Oldenburger Theologe und evangelische Pastor Dr. Ralph Hennings und der Philosoph Prof. Dr. LiWenchao im ersten Perspektivwechsel am 18.11.2010 über das deutsch-chinesische Verhältnis in der Religion und Philosophie. Musikalische Zwischentöne lieferte die Pianistin Bei Peng. mehr »
  • Dr. Margot Schüller, China-Expertin des GIGA-Instituts für Asien-Studien Hamburg und der  Oldenburger Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Hans-Michael Trautwein erörterten am 30.11.2010 das Wirtschaftsphänomen China, seine weitere ökonomische Entwicklung und die Konsequenzen für den deutschen und internationalen Markt. Im kulturellen Teil: Löwentanz der Wan Kung-Fu Schule - dynamisch vorgetragen wie so manche Aktienentwicklung 2010. mehr »
  • Die Gesundheit stand im Zentrum des letzten Abend: Traditionelle chinesische Medizin (TCM) hält sukzessive Einzug in deutsche Gesundheitskonzepte. Was sagt die Schulmedizin dazu? Schließen sich beide Herangehensweisen gegenseitig aus? Ergänzen sie sich? Der Zuschauer erlebe im Rahmen einer kontroversen Debatte, wie die TCM-Heilpraktikerin Dr. Dr. Dominique Hertzer und der Schulmediziner Prof. Doz. Dr. med. Jochen Casper vom Klinikum Oldenburg hierauf eine Antwort gaben . Außerdem: Darstellung chinesischer Kampfkunst von Peng Wang. mehr »