Ausstellungen

Leben, Glück und Nachhaltigkeit

Vitrinenausstellung: Island

Islands Regierung hat erkannt, dass es mehr zum Glück braucht als Wirtschaftswachstum. Im Rahmen der Wellbeing Economy plant die Regierung das Wohlergehen der Bevölkerung in ihre Haushaltsplanung mit ein. Das Land ist reich an Ressourcen und liegt in Sachen erneuerbare Energien und Erfindungsreichtum bei der Verwertung von Reststoffen und Ressourcen weltweit an der Spitze. Doch der Klimawandel und der wachsende Touristenstrom, angefacht durch den Hype um Geysire, Wasserfälle und Gletscher, gefährden das ökologische Gleichgewicht und die nachhaltige Entwicklung des Landes. Die Vitrinenausstellung im Foyer der VHS Oldenburg stellt bemerkenswerte Aspekte der nachhaltigen Entwicklung dieses facettenreichen Landes mit eindrucksvollen Fakten und Bildern vor.

Partner: VHS Oldenburg

Ort: Ausstellung im VHS-Haus; Karlstraße 25, 26123 Oldenburg
Zeitraum. September 2022 bis Januar 2023

Fotos der Atlantikinsel – ansprechend präsentiert

Island in Foto und Poesie

Wenn Fotografie und Lyrik in einen Dialog miteinander treten, kommt es zu ganz besonderen audio-visuellen Begegnungen. So sehen wir die Harpa, Reykjavíks imposante Konzerthalle, die eitel ihren regennassen Vorplatz als Spiegel nutzt, um sich ihrer Schönheit zu vergewissern. Und träumen dabei gemeinsam mit Dagur Hjartarson seinen Traum aus Licht und Glas. Wir sehen ein in Rot getauchtes Fahrrad an der Kaimauer des Hafens, während Sjóns Worte uns in eine surreale Welt aus Damenrädern und gierigen Lebewesen entführen. Wir sehen eine alte grasbewachsene Kirche, die die Farbe ihrer Umgebung angenommen hat, scheinbar um sich tarnen und nicht aufzufallen zu wollen. Und wir hören dabei Gyrðir Elíasson zu und lassen seine Worte „Draußen im Land“ auf uns wirken. „Island in Foto und Poesie“ kombiniert Motive, die 2021 beim Wettbewerb „Our world ist beautiful“ der Firma CEWE eingereicht wurden, mit ausgewählten Gedichten zeitgenössischer isländischer Literaten.

Texte: Sjón, Stefán Hörður Grímsson, Gyrðir Elíasson, Ingibjörg Haraldsdóttir, Linda Vilhjálmsdóttir, Dagur Hjartarson

Lyrikauswahl, Übersetzung und Sprecher: Wolfgang Schiffer, Schriftsteller und Herausgeber isländischer Literatur.
Fotos: Beiträge zum Wettbewerb „Our world is beautiful“ 2021 der Firma CEWE
Konzept, Fotoauswahl, Projektleitung: Bernd Hubl, Kulturbüro Stadt Oldenburg

Partner: CEWE, Männermode Bruns, Kulturbüro Stadt Oldenburg

Ort: Alte Maschinenhalle, Pferdemarkt 8a, 26121 Oldenburg
Zu sehen zu den Programmpunkten in der Alten Maschinenhalle:

  • Konzert „Arstidir“ am 21. September 2022, 20 Uhr
  • Lesung und Gespräch „Das Match aller Zeiten“ am 23. September 2022 um 17 Uhr
  • Lesung und Gespräch „Hotel Volkswagen“ mit Jón Gnarr am 27. September 2022 um 20 Uhr
  • Island-Abend am 29. September 2022 um 19 Uhr

Im Anschluss ab dem 1. Oktober 2022 zu sehen bei Männermode Bruns, Haarenstraße 57-60, 26122 Oldenburg

Einkanal-Videoinstallation, 2004, Ton, 64 Minuten im Loop

Ragnar Kjartansson: Satan is Real

Ein nackter Mann ist bis zur Hüfte in eine Wiese in einem Reykjavíker Park eingegraben. Es ist ein Bilderbuchtag, mit blauem Himmel und weißen Wolken, allein der Körper von Ragnar Kjartansson entspricht so gar nicht den gängigen Schönheitsidealen. Er schrummelt lakonisch auf seiner Gitarre und singt über eine Stunde lang in ständiger Wiederholung einen einzigen Satz: „Satan is real – he’s working for me“ (Satan ist real, er arbeitet für mich). Ab und zu kommen Kinder vorbei, sie essen Eis, schlagen Rad und setzen sich vor den Sänger; offensichtlich nur wenig beeindruckt von seiner bizarren Performance. Kjartanssons Eltern waren Schauspieler, als Kind verfolgte er oft ihre Proben. Es faszinierte ihn, wie sich in der beständigen Wiederholung der Sinn eines Satzes verändert. Mantraartige Wiederholungen wiederum kannte der sehr religiöse Kjartansson auch aus der Kirche. Die Zeile, die er singt, ist eine Abwandlung eines Gospels der Louvin Brothers aus dem Jahr 1959: „Satan ist real und wirkt im Geiste/Du kannst ihn jeden Tag in dieser Welt sehen und hören/Satan ist real und wirkt mit Macht/Er kann dich verführen und vom rechten Pfad abbringen.“ In seiner Performance dreht Kjartansson das traditionelle Machtverhältnis um, Satan wird sein Befehlsempfänger. Die Absurdität und Harmlosigkeit der Szenerie pulverisiert die jahrtausendelange Angst, die die Menschen vor dem Leibhaftigen hatten.

Ragnar Kjartansson wurde 1976 in Reykjavík geboren, wo er heute wieder lebt. Er arbeitet als Künstler in den Bereichen Performance, Malerei, Bildhauerei, Videokunst und Musik. Seine Arbeiten wurden unter anderem bei den Berliner Festspielen, im Palais de Tokyo, im New York Museum, im Guggenheim Bilbao (2014), im PS1 des MoMA gezeigt. Er war zweimal auf der Biennale von Venedig vertreten.

Partner: Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

Satan is Real läuft vom 21. September bis 18. Oktober im Aquarium des Edith-Russ-Hauses, man kann die Arbeit immer nach Sonnenuntergang von der Peterstraße aus sehen, die auch als Oldenburgs „Religionsmeile“ oder etwas spöttisch als „Heilige Meile“ bezeichnet wird.

Marinen Lebewesen rund um Island auf der Spur

Fotoausstellung IceAGE

Mehr als 80 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen im Rahmen des Projekts „IceAGE“ seit 2011 die Unterwasserwelt der Subarktis. Sie wollen verstehen, was genau die Verbreitung von Arten in dieser sensiblen Region beeinflusst und welche Rolle der Klimawandel hierbei spielt. Bei IceAGE geht es nicht – wie der Name vielleicht vermuten lässt – um die letzte Eiszeit, die Europa vor 60.000 bis 10.000 Jahren heimsuchte. Es ist vielmehr das Kürzel eines spannenden Forschungsprojekts mit dem Namen „Icelandic marine Animals: Genetics and Ecology“. Die Leitung und Durchführung ist in der Abteilung Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung, Senckenberg am Meer, in Hamburg angesiedelt. Das Expeditionsteam wurde vom preisgekrönten Unterwasserfotografen Solvin Zankl begleitet, dessen Bilder regelmäßig in Medien wie GEO, stern, National Geographic Magazine, BBC oder Wildlife erscheinen. Seine Aufnahmen entführen Sie in eine fantastische Unterwasserwelt rund um Island voller mariner Wirbelloser: Meeresringelwürmer, Krebse und Weichtiere. Aber auch Gebirge und sogar Wasserfälle unter dem Meer gilt es in der Ausstellung zu entdecken.

Partner: CEWE, Schlaues Haus Oldenburg, Senckenberg am Meer, Kulturbüro Stadt Oldenburg

Eröffnung: Dienstag, 20. September 2022, 19 Uhr (unter Anwesenheit des Fotografen Solvin Zankl)
Zu sehen bis zum 30. Dezember 2022

Ort: Schlaues Haus Oldenburg, Schloßplatz 16, 26122 Oldenburg
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 9 bis 17 Uhr; Freitag 9 bis 16 Uhr
Eintritt frei