Ferienpass: Gummistiefel-Tanz für Kinder

Der Gummistiefel-Tanz entwickelte sich ab etwa 1880 in den Goldminen Südafrikas als Reaktion auf die rassistische Unterdrückung der Apartheid und der hemmungslosen Ausbeutung. Den Minenarbeitern war es verboten, während der Arbeit miteinander zu sprechen, damit sie sich aber dennoch unter Tage miteinander verständigen konnten, entwickelten sie eine „Geheimsprache“, indem sie ihre Körper und Stiefel als Schlaginstrumente nutzten, stampften und mit den Fußketten rasselten.

Der Gumboot-Dance besteht aus mehreren Elementen, die sich auf den starken Grundrhythmus stützen. Wenn der Teamleiter den Wechsel ausruft, tanzen alle synchron das nächste Element.

Am 8. August können Kinder diesen faszinierenden Tanz kennen lernen, der unglaublich viel Spaß macht, so dass man gar nicht mehr aufhören möchte! Es darf beim Tanzen kräftig mit den Gummistiefeln gestampft werden und dabei darf es richtig laut sein. Und natürlich darf jedes Kind die Rolle des Teamleiters übernehmen!

Am Vortag (7. August) werden die Gummistiefel aufpeppt, also bunt bemalt und mit Glöckchen behängt. Der Kreativität darf dabei freien Lauf gelassen werden.

Wenn du mindestens sechs Jahre alt bist und Lust auf Kreativität, Spaß und Power hast, dann komm am 7. und 8. August, jew. 9:30 - 11:30 Uhr  in das Landesmuseum für Natur und Mensch.

Mitzubringen ist ein sauberes Paar Gummistiefel.

Veranstalter; weitere Informationen: Landesmuseum für Natur und Mensch

Datum: 7. + 8. August; jew. 9.30-11:30 Uhr

Ort: Landesmuseum für Natur und Mensch, Damm 38-44  26135 Oldenburg; Anfahrt