Ensemble artistique GRAND-Z dance & masque d`Afrique

Die Künstlerinnen und Künstler der Tanz- und Trommelformation Ensemble artistique GRAND-Z dance & masque d`Afrique präsentieren mit Musik, Tanz und Gesang die Tradition und Kultur ihrer Heimat in Europa. Sowohl temperamentvolle, traditionelle Tänze als auch spektakuläre moderne Choreographien gehören zu ihrem Repertoire. Im Vordergrund des Spektakels stehen die furios-rasantenTrommel-Rhythmen der Djembé, Doudoumba und Kongoni, die immer wieder von besinnlichen Momenten des polyphonen Gesanges unterbrochen werden. Phantasievolle, farbenprächtige Kostüme, heilige Maskenschauspiele und ein geheimnisvolles Feuerschauspiel machen das Konzert zu einem einmaligen Erlebnis.

Am 3. Mai präsentieren sie einen modernen südafrikanischen Tanz, der sich 1880 unter den Arbeitern in den Goldminen um Johannesburg entwickelt hat und eine Reaktion auf die rassistische Unterdrückung der Apartheid und der hemmungslosen Ausbeutung waren: Der „gumboot dance“.

Ein Team von Männern und Frauen stampft, stößt und klatscht mit ihren Gummistiefeln mehrere Elemente, die völlig synchron getanzt werden und durch den Ausruf des Teamführers einen Wechsel zur nächsten Choreographie ankündigen. Alle Elemente stützen sich auf einen starken Grundrhythmus, der teilweise von Trommeln und anderen Klanginstrumenten begleitet wird.

Die Künstlerinnen und Künstler des Ensemble artistique GRAND-Z dance & masque d`Afrique haben sich bereits bei kleinen und großen Events in Europa, Asien und Afrika einen Namen gemacht. Der Choreograph der Formation, Jacques Zamblé, wurde für die EXPO 2000 als Choreograph der ivorischen Künstlerformation engagiert. Während der WM 2006 und 2010 waren die Künstlerinnen und Künstler für die Animation der afrikanischen Fußballmannschaften zuständig. 2009 begeisterten sie ihr Publikum u. a. bei der Blumenschau in der Weser-Ems-Halle Oldenburg.