Lesung: Das Fundament des Regenbogens

Auf dem Gebiet der Verfassungsgebung und Verfassungsreform ist der Jurist, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Peter Schneider ein gefragter Experte – auf nationalem wie internationalem Parkett. Sei es in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nach der politischen »Wende« 1989/90, sei es in Spanien nach Franco oder auch in Südafrika nach der Apartheid: Schneider gelingt es, mit Kompetenz und Einfühlungsvermögen zahlreichen Regierungen bei einer so weit wie möglich demokratischen Gestaltung ihres Gemeinwesens und damit auch bei ihrer ganz eigenen Vergangenheitsbewältigung beratend zur Seite zu stehen und im positiven Sinne Einfluss zu nehmen.

Schneiders Erinnerungen aus seiner Zeit als Berater des Constitutional Committee der Verfassungsgebenden Versammlung in Südafrika geben einen leicht verständlichen Einblick in rechtliche Vorgänge und politische Zusammenhänge bei der Entstehung des neuen Südafrikas und bei der Reform seiner Verfassung im Übergang zur Demokratie. Darüber hinaus vermittelt der Autor während der Lesung seines Aufsatzes „Das Fundament des Regenbogens“ aus seinem Buch „Verfassungszeit“ mit unterhaltsamen Reisebeschreibungen, kurzweiligen Anekdoten und literarischen Anspielungen zahlreiche neue und überraschende Einsichten in Südafrikas Nation. Moderiert wird die Lesung von Dr. Annika McPherson von der Carl von Ossietzky- Universität Oldenburg.