Tag der offenen Moschee

Moscheeführungen für Nicht-Muslime sowie Präsentation des Dokumentarfilms „Heimaterde“

Die islamischen Religionsgemeinschaften in Deutschland veranstalten seit 1997 stets am 3. Oktober den bundesweiten Tag der offenen Moschee.
Auch die Türkisch-Islamische Gemeinde (DITIB) in Oldenburg lädt in diesem Jahr alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein! Neben Führung durch die Hacı Bayram- Moschee in der Emsstraße wird zudem mehrfach an diesem Nachmittag die Radio Bremen-Reportage „Heimaterde“ gezeigt. Die Dokumentation aus dem Jahr 2012 erzählt die Geschichte der letzten Reise von Ilyas Bayram, Jahrgang 1938, und verdeutlicht, dass Bestattungen von in Deutschland gestorbenen Personen in der 3.000 Kilometer entfernen „Heimaterde“ der Türkei nach traditionellem Ritual  nicht selten zum Behörden-Marathon und Wettlauf gegen die Zeit werden.

Die DITIB-Gemeinde ist seit 1982 in Oldenburg anwesend und repräsentiert einen Großteil der hiesigen muslimischen Bürgerinnen und Bürger mit Migrationsgeschichte.
Nachdem die ursprünglichen Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten, zog man 2008 in die Emsstraße um. Zahlreiche Schulklassenbesuche, Teilnahmen an runden Tischen und Fachtagen, gemeinsame Iftar-Essen im Fastenmonat Ramadan mit Vertretreinnen und Vertretern anderer Gemeinden und Religionsgemeinschaften sowie Personen aus Politik und Verwaltung in Oldenburg haben die Möglichkeit gegeben, Nicht-Muslimen die Religion Islam aus der praktischen Sicht näher zu bringen.
Inzwischen zählt die Gemeinde über 250 Mitglieder und entwickelt sich ständig weiter. Seit Anfang 2014 verfügt die Gemeinde auch über ein modernes einmaliges Minarett.

Weitere Infos zum Film „Heimaterde“ hier »

Weitere Infos zum Tag der offenen Moschee hier »

  • Datum: Freitag, 3. Oktober 2014
  • Uhrzeit: 13.30 bis 18 Uhr
  • Ort: Hacı Bayram-Moschee, Emsstraße 13, 26135 Oldenburg
  • Veranstalter: DITIB Türkisch-Islamische Gemeinde zu Oldenburg e.V.
  • Karten: Eintritt frei