Aktueller Türkischer Film

Türkisches Kino im Cine k in der Kulturetage

Ort: Cine k in der Kulturetage, Bahnhofstraße 11, 26122 Oldenburg

Veranstalter: Medienbüro Oldenburg (in Kooperation mit Kulturetage und Stadt Oldenburg)

Karten: Informationen zu Eintrittspreisen und Kartenbestellung unter www.cine-k.de » und Telefon 0441 2489646

Kurtulus Son Durak

Oldenburger Erstaufführung

Regie: Yusuf Pirhasan, Türkei 2012, 104 Minuten, OmU

Eine gute Portion rabenschwarzer Humor à la „Desperate Housewives“ trifft bei Yusuf Pirhasana KURTULUS SON DURAK (HALTESTELLE DER ERLÖSUNG) auf jede Menge Gesellschaftskritik. Unglückliche Frauen, die sich miteinander verbünden, sind bekanntlich stärker als jede Betonwand, und so heißt auch in dieser bittersüßen Komödie das Motto: zusammenhalten! Damit geht der Film mit positivem Beispiel für weibliches Empowerment in der sich rasant verändernden türkischen Gesellschaft voran.

  • Datum: Montag, 19. Mai 2014
  • Uhrzeit: 19 Uhr
  • Trailer zum Film hier »
  • Im Anschluss stehen kleine türkische Spezialitäten bereit

Araf - Somewhere in Between

Oldenburger Erstaufführung – Vorpremiere vor bundesweitem Kinostart

Regie: Yeşim Ustaoğlu, Türkei 2012, 124 Minuten, OmU

Zehra lebt ihr Leben zwischen der Arbeit im Restaurant einer Raststätte am Rand der Fernstraße und dem Haus, in dem sie mit der autoritären und besitzergreifenden Mutter lebt. Olgun arbeitet am selben Ort und liebt Zehra. Aber diese fühlt sich angezogen von dem Fernfahrer Mahur, der sie aus dieser Welt geleiten könnte. Yeşim Usgaoğlu (Pandora's Box) bietet uns das berührende Portrait einer jungen Frau beim Erwachsenwerden. Ein atmosphärisch dichter Film, mit Liebesszenen voller keuscher Zaghaftigkeit und wundervollen Einstellungen.

  • Datum: Montag, 26. Mai 2014
  • Uhrzeit: 19 Uhr
  • Trailer zum Film hier »

Zülfü Livanelli - Eine Stimme zwischen Ost und West

Oldenburger Erstaufführung - In Anwesenheit des Regisseurs Orhan Çalışır

Regie: Orhan Çalışır, Cengiz Kültür und Dirk Meißner; Deutschland, Türkei 2013

Zülfü Livaneli gilt als einer der populärsten Künstler in der Türkei. Der Musiker, Filmemacher und Schriftsteller ist eine der wichtigsten Stimmen im politischen Alltag des Landes. Ausgehend vom aktuellen Konflikt um den Taksim-Platz in Istanbul spiegelt die Dokumentation Livanelis Lebenswerk, zeigt Ausschnitte aus seinen Werken und Konzerten und lässt Weggefährten zu Wort kommen wie den deutschen Schauspieler Armin Mueller-Stahl oder den griechischen Komponisten Mikis Theodorakis. Es entsteht ein Bild des großen Künstlers und Humanisten – ein musikalischer Film, ein politischer Film, ein Film seines Lebens.

  • Datum: Montag, 2. Juni 2014
  • Uhrzeit: 19 Uhr
  • Trailer zum Film hier »

Recep Ivedik 4

Oldenburger Erstaufführung

Regie: Togan Gökbakar, Türkei, 2014, 117 Minuten, OmU

Die wohl bekannteste und auch erfolgreichste türkische Komödien-Reihe geht in die mittlerweile vierte Runde. Dabei bleibt Regisseur Togan Gökbakar seinem Konzept mit jeder Menge Slapstick-Humor rund um den liebenswerten Recep treu. Neben all dem familienfreundlichen Spaß ist der Film zudem mit einer leichten Prise Kapitalismuskritik gewürzt. Wer schon die ersten drei Abenteuer des tollpatschigen Helden mochte, kommt auch hier auf seine Kosten, wenn sich Recep Ivedik dieses Mal als Fußballtrainier versucht.

  • Datum: Montag, 9. Juni 2014
  • Uhrzeit: 19 Uhr
  • Trailer zum Film hier »

Crossing the Bridge – The Sound of Istanbul

Open-Air-Kino an der Lambertikirche

Regie: Fatih Akin; Deutschland 2005, 91 Minuten

Istanbul hat Berlin und Havanna längst den Ruf als hippste Stadt der Welt abgegraben und ist zur europäischen Metropole avanciert, in die DJs, Musiker und Künstler aus aller Welt in Scharen strömen, um Inspiration zu finden - und gleichzeitig das Gesicht der multikulturellen Stadt zu prägen.
In „Crossing the Bridge“ geht Fatih Akin der Fusion westlicher Musikrichtungen mit klassischer türkischer Musik nach. Er beschreibt den westlichen Blick eines Fremden in einer der spannendsten, erotischsten und gefährlichsten Städte des Orients. „Crossing the Bridge“ ist das zweite Arthouse-Projekt von Fatih Akins und Andreas Thiels Produktionsfirma Corazón International, die sich auch für Akins „Gegen die Wand“ verantwortlich zeichnete.

  • Datum: 25. Juli 2014
  • Uhrzeit: 22.30 Uhr
  • Trailer zum Film hier »

 

Akteure: CJD Jugendmigrationsdienst Oldenburg, vasudeva e.V., Yezidisches Forum, Freundeskreis für Sinti und Roma, Global Music Player

Förderer: Kulturetage, Fond für Toleranz und gegen Rechtsextremismus, Oldenburgischen Landschaft

Kooperation: Yezidisches Forum e.V., türkisch-islamische Gemeinde e.V., Türkischer Sportverein, Jugendmigrationsdienst, Dialog Lernkreis…
 
Schirmfrau: Ayca Polat

Nach oben

Sürgün Inek

Regie: Ayhan Özen, Türkei, 2014, 122 Minuten, OmU

Sevket und Cemile führen ein friedliches Leben ohne großartige Höhen oder Tiefen. Bis ihre geliebte Kuh Sarikiz eine Büste von Atatürk zerbricht. Plötzlich hat es nicht nur ein ganzes Dorf, sondern auch die öffentliche Verwaltung und das Militär auf das Tier abgesehen...

Der quasi-religösen Verehrung von Politikern begegnet der humorvolle Film mit seinem sympathisch-tollpatschigen Figurenensemble mit einem Augenzwinkern, ohne dabei in die Geschmacklosigkeit abzurutschen. Ein unterhaltsamer Kinoabend mit jeder Menge Chaos ist damit allemal gesichert.

  • Datum: Montag, 6. Oktober 2014
  • Uhrzeit: 18 Uhr
  • Trailer zum Film hier »

Once Upon a Time in Anatolia (Bir zamanlar Anadolu'da)

Regie: Nuri Bilge Ceylan, Türkei 2010, 150 Minuten, OmU

Ein Staatsanwalt, diverse Polizisten und Soldaten, ein Arzt sowie zwei Männer mit Schaufeln suchen in der kargen osttürkischen Steppe die Leiche eines Dorfbewohners. Die Tatverdächtigen können sich jedoch nicht mehr an den genauen Ort erinnern, an dem sie den Toten vergraben haben. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Ansichten geraten die beteiligten Personen immer mehr aneinander...
Bildermagier und Regisseur Nuri Bilge Ceylan wurde bereits 2008 in Cannes für sein Drama „Drei Affen“ mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet. Für Once Upon a Time in Anatolia gewann er den großen Preis der Jury,  und schließlich für seinen neuesten Film „Winterschläfer“ 2014 die Goldene Palme.

  • Datum: Montag, 20. Oktober, 2014
  • Uhrzeit: 18 Uhr
  • Trailer zum Film hier »

Sadece Sen - Du allein

Regie: Hakan Yonat, Türkei 2013, 103 Min, OmU

Der ehemalige Boxer Ali wünscht sich nichts sehnlicher, als seine gewaltvolle Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Dies scheint ihm schon bald zu gelingen, als er die schöne, blinde Hazal kennenlernt. Die beiden verlieben sich ineinander und blicken in eine hoffnungsvolle Zukunft. Bis eines Tages Alis Vergangenheit das Paar einholt…

„Sadece Sen“ ist eine fesselnden Achterbahnfahrt der Gefühle. Hollywood-reif von den überzeugenden, attraktiven Schauspielern Belçim Bilgin und Ibrahim Celikkol dargestellt und hochwertig von Regisseur Hakan Yonat inszeniert, beweist das türkische Kino einmal mehr, was es kann.

  • Datum: Montag, 3. November 2014
  • Uhrzeit: 18 Uhr
  • Trailer zum Film hier »

Watchtower (Gözetleme Kulesi)

Regie: Pelin Esmer, Türkei 2013, 100 Minuten, OmU

Ein introvertierter Mann bezieht einen im einsamen bergigen Norden der Türkei gelegenen Wachturm, um fortan nach Waldbränden Ausschau zu halten. Während eines seiner seltenen Besuche eines Städtchens begegnet er einer schüchternen Literaturstudentin, die sich als Bus-Reisebegleiterin ihren Lebensunterhalt verdient.
Regisseurin und Autorin Pelin Esmer spielt virtuos mit den ewigen filmischen Themen des Blickens/Angeblicktwerdens und den darin angelegten Geschlechterrollen. Mit „Watchtower“ legt sie ein Drama zwischen archaischen Strukturen und Anzeichen eines gesellschaftlichen Umbruchs der Türkei vor.

  • Datum: Montag, 24. November 2014
  • Uhrzeit: 18 Uhr
  • Trailer zum Film hier »