Defne Sahin und Band

Präsentation ihres Albums Yasamak

Mit der zauberhaften, türkisch singenden Defne Sahin kommt eine der vielversprechendsten Stimmen der jungen Jazzszene in das Theater Laboratorium. Aufgewachsen in Berlin begann Defne bereits im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen, mit zwölf Jahren kam der Gesangsunterricht dazu. Während eines Austauschjahrs in den USA entdeckte sie dann ihre Liebe zum Jazz. Schnell war ihr klar, dass sie Jazz Gesang studieren will und so ging Defne an die Universität der Künste in Berlin und an die Escola Superior de Musica Barcelona, wo sie ein Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung bekam und von berühmten Jazzsängern und Sängerinnen wie David Friedman, Judy Niemack und Carme Canela lernte. Doch die junge Musikerin wollte noch mehr von der Welt sehen. Sie lebte bereits in der Türkei, in Spanien und in Brasilien ehe New York ihre neue Wunschheimat wurde. Ihre musikalische Weltreise hilft ihr Kompositionen zu kreieren, die ihr Leben in verschiedenen Kulturen und Ländern widerspiegelt.
Nach Oldenburg kommt die 29-Jährige mit ihrer 2010 vom Berliner Senat für Welt und Popmusik mit dem Studiopreis prämierten Band. Elias Stemeseder am Piano, Simon Quinn am Kontrabass und Martin Krümmling am Schlagzeug sind gefragte Musiker der Berliner Jazzszene und geben den Kompositionen Defne Sahins ihre eigene Note.

  • Datum: Dienstag, 13. Mai 2014
  • Uhrzeit: 20 Uhr
  • Ort & Veranstalter: Theater Laboratorium, Kleine Straße 8, 26121 Oldenburg

Hörproben von Defne Sahins Musik finden Sie unter www.defnesahin.com/?page_id=44 »

DJ Ipek İpekçioğlu

Night of the Pride

Traditionell wird das Rahmenprogramm des CSD Nordwest mit der Night of the Pride nach dem Kulturfest und der politischen Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz in der Halle der Kulturetage gefeiert. Der LuST e.V. hat in diesem Jahr eine ganz besondere DJane gewinnen können, die der tanzwütigen Masse die nötigen Beats und Grooves um die Ohren haut: DJ İpek İpekçioğlu.
Die deutsch-türkische DJ İpek dreht die Plattenteller bei der monatlichen Kreuzberger HomOriental Nacht Gayhane im SO36 – eine der wichtigsten kulturellen Veranstaltungen der Schwulen- und Lesbenszene Berlins. Daneben legt sie ebenfalls beim Berliner Club Deewane, der Hamburger Gay-Orient-Kitchen und im Orient in Stockholm auf. Auch durch Großveranstaltungen wie der Berlinale oder dem Karneval der Kulturen sowie zahlreiche Auftritte im Ausland in Clubs und auf Festivals (von New York City bis Peking) hat sich Ipek als DJane international einen Namen gemacht.
Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Beyond İstanbul – Underground Grooves of Turkey“ bezeichnete die Presse DJ İpek İpekçioğlu als eine musikalische wie politische „Visionärin“, deren „eklektizistische Entdeckungsreise [...] unmittelbar in ein Land der krassen gesellschaftlichen Umbrüche führt, weit jenseits der Klischees und bekannter Pop-Exporte“. Daniel Bax, Musikkritiker, nannte sie „die Zeremonienmeisterin des transkulturellen Verständnisses, die wichtige Meilensteine gesetzt hat“.

  • Datum: Samstag, 21. Juni 2014
  • Uhrzeit: 21 Uhr
  • Ort: Kulturetage Oldenburg, Bahnhofstraße 11, 26122 Oldenburg
  • Veranstalter: LuST e.V.

Taksim Trio

Im Rahmen des Kultursommers 2014

Drei türkische Meister-Instrumentalisten holen uns mit ihrer Musik in die Atmosphäre der Teestuben am Bosporus und entwickeln dabei einen musikalischen Sog, dem man sich kaum entziehen kann.

Das weltweit umjubelte Taksim Trio mäandert auf schwerelose Weise durch türkische Volksmusik und verbindet diese subtil mit Einflüssen aus Jazz und Klassik, Gypsy und Flamenco. Geniales Ergebnis: eine melodiöse wie sich leicht entfaltende Musik, ein unvorstellbar klanglicher Reichtum, höchst kunstvolle und dynamische Verflechtungen von Orient und Okzident.

Verehrtes Publikum, heißen Sie beim Festival Kultursommer zu den Türkei Begegnungen 2014 ganz herzlich folgende drei Superstars vom Bosporus willkommen, deren Musik unter die Haut geht und tief in die Seele führt:

Hüsnü Şenlendirici an Klarinette und Duduk (Flöte), İsmail Tunçbilek an der akustischen und elektrischen Bağlama (Saz) und Aytaç Doğan an der Kanun (Zither).

  • Datum: Donnerstag, 17. Juli 2014
  • Uhrzeit: 19.30 Uhr
  • Ort: Schlossplatz Oldenburg
  • Veranstalter: Kulturetage Oldenburg
  • Karten: Eintritt frei

Gitarre trifft Bağlama

Gemeinsames Konzert des türkischem Konservatorium und der städtischen Musikschule

Die Bağlama, auch Saz genannt, ist das klassische Zupfinstrument der türkischen Folklore. In ihrer Heimat erfreut sie sich ähnlicher Popularität wie die Gitarre im westlichen Kulturkreis.

In diesem Konzert treten die beiden Saiteninstrumente aus diesen unterschiedlichen Kulturkreisen in einen Dialog: Dabei begegnen sich nicht nur unterschiedliche Klangcharaktere und Spieltechniken, sondern auch musikalische Traditionen: Jazz trifft auf türkische Folklore, Klassik auf europäischen und türkischen Pop.

Der Austausch umfasst dabei nicht nur unterschiedliche Musikstile und Instrumente, sondern vor allen Dingen auch Menschen und Institutionen: Erstmalig treffen Lehrer, Schülerinnen und Schüler des türkischen Konservatoriums und aus den Gitarrenklassen der Musikschule der Stadt Oldenburg in einem gemeinsamen Konzert aufeinander.

Dem Konzert geht eine gemeinsame Probenphase voraus. Das Programm entsteht in einem Prozess, bei dem beide Instrumente, vor allem auch im Miteinander erlebt werden können: So wird die anatolische Volksweise ebenso auf der Gitarre zu hören sein, wie die Jam-Session die Bağlama miteinbezieht.

  • Datum: Donnerstag, 10. Juli 2014
  • Uhrzeit: 19.30 Uhr
  • Ort: Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, 26121 Oldenburg
  • Veranstalter: Musikschule Oldenburg und Türkisches Musikkonservatorium Oldenburg
  • Karten: Eintritt frei