Hannelore Oelke

erhält den Carl-von-Ossietzky-Preis 1984

für ihre Arbeit Carl von Ossietzky: Literatur und Politik, unveröffentlichtes Manuskript, Bergische Universität – Gesamthochschule Wuppertal 1983.

 

Matthias von Hellfeld

erhält den Carl-von-Ossietzky-Preis 1984

für sein Buch Edelweißpiraten in Köln, Pahl-Rugenstein-Verlag, Köln 1981,

so die Jury.

Der Jury 1984 gehören an Heinrich Albertz (Berlin), Professor Dr. Martin Broszat (München), Professor Dr. Walter Jens (Tübingen), Dr. Rudolf Walter Leonhard (Hamburg) sowie Professor Dr. Richard Löwenthal (Berlin).

Oberbürgermeister Dr. Heinrich Niewerth verleiht den Preis zu gleichen Teilen am 4. Mai 1984 im Oldenburger Stadtmuseum. Die Laudationes hält der Politikwissenschaftler Professor Dr. Löwenthal.

 

Musikalische Gestaltung

Anlässlich der Preisvergabe tragen Marlene Achtermann (Gesang und Rezitation) und Klaus Melchers (Klavier) Lieder und Texte von Erich Kästner und Kurt Tucholsky vor.

Pressemitteilungen »

Eindrücke von der Preisverleihung 1984