Ágnes Heller

Dokumentation
zur Verleihung des Carl-von-Ossietzky-Preises der Stadt Oldenburg (Oldb) für Zeitgeschichte und Politik 2012 an Ágnes Heller


aufgrund der Furchtlosigkeit, mit der die europäisch und kosmopolitisch denkende Intellektuelle zeitlebens unter wechselnden Regimen ihren eigenen Überzeugungen gefolgt ist und einem verängstigten Europa ein eindrucksvolles Beispiel gibt.

Enthalten sind die Beiträge von Ágnes Heller und Gerd Schwandner, die Laudatio von Wilhelm Heitmeyer, die Podiumsdiskussion „Demokratie und Freiheitsrechte in Ungarn – Rechtspopulismus in der EU“ mit der Preisträgerin, Sabine Doering, Wilhelm Heitmeyer, Lutz Niethammer, Rainer Sütfeld und Luca Váradi sowie Texte und Noten zum Oldenburger Kompositionspreis für Zeitgenössische Musik „Rundumschlag #“ von Brigitta Muntendorf (Auftragskomposition der Stadt Oldenburg).

Herausgeber Stadt Oldenburg (Oldb), Kulturamt, Isensee Verlag, Oldenburg 2012, 136 Seiten, 7 farbige und 9 schwarz-weiß Abbildungen, 12,80 Euro
ISBN 978-3-89995-950-5

Zum Isensee Verlag hier »