Ein Tipi für Oldenburg

Farbenfrohes Hoffnungszeichen in einer schweren Zeit

Ein Raum für alle. Lichtdurchflutet, farbgewaltig, durchlässig. Von vielen Händen gemeinsam geschaffen. Zum Verweilen. Zum Auftanken. Eine Oase mitten in der Stadt. Das sind die beiden „Tipis für Oldenburg“, die 2020 von über 150 Menschen aus Oldenburg und weit darüber hinaus im Rahmen des Farbenfroh Kulturfestivals Kreyenbrück gemeinsam für unsere Stadt erstellt wurden. Trotz Lockdown und Pandemie. Oder gerade deswegen. Nun gehen die beiden gestrickten Zelte auf Tour durch Oldenburg. Auf öffentliche Plätze, zu Stadtteiltreffs und anderen Orten der Begegnung. „Wir möchten damit die Kulturarbeit in den Stadtteilen unterstützen und stärken“, begründet Paula von Sydow, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Oldenburg, die Idee. „Und ein farbenfrohes Hoffnungszeichen in einer schweren Zeit setzen. Ein Symbol der Verbundenheit, über alle Unterschiede und Distanzen hinweg“, ergänzt Projektverantwortliche Sophie Arenhövel.

Erstes Tipi bezieht neuen Standort im Stadtnorden

Der erste neue Standort wurde am Dienstag, 27. April 2021, eröffnet, und zwar vor der Gemeinwesenarbeit Stadtteiltreff Dietrichsfeld, Alexanderstraße 331. „Offenheit, Miteinander, Kreativität und Vielfalt – all das zeichnet den Stadtteiltreff Dietrichsfeld aus“, so Leiterin Regina Dirksen. Eigentlich. Denn durch die Pandemie können viele dieser Werte momentan nur eingeschränkt mit Leben gefüllt werden. Umso mehr freut sich der Stadtteiltreff darauf, erster neuer Gastgeber für eines der beiden Tipis zu sein. „Das wird sicher ein Highlight für uns in diesem Jahr“, freut sich Kollegin Meike Plewa und ergänzt: „Es wird die Menschen erfreuen und zum Staunen bringen.“

Zeitraffer-Video vom Aufbau

Zweites Tipi lädt ab Ende Mai in den Stadtsüden ein

Ende Mai bezieht dann auch das zweite der beiden textilen Kunstwerke seinen neuen Standort. „Es bleibt 2021 in Kreyenbrück, um die besondere Verbundenheit mit diesem Stadtteil zum Ausdruck zu bringen“, so die Leiterin der Gemeinwesenarbeit Stadtteiltreff Kreyenbrück, Jutta Hinrichsen. Sie hatte im Arbeitskreis Kreyenbrück nach interessierten Gastgebern gefragt und mit der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Osternburg-Kreyenbrück in St. Johannes eine lebendige neue Herberge gefunden. „Wir möchten die Menschen mit dem Tipi zu einer Auszeit im Alltag einladen. Kinder zum Spielen und Verstecken und Erwachsene, um einen Moment der Entspannung zu erleben“, freut sich Pastorin Susanne Duwe. Das Tipi wird auf dem Kirchplatz vor St. Johannes in der Pasteurstraße 1 aufgestellt und kann dort ab dem 21. Mai 2021 besucht werden.

Infos für Besucherinnen und Besucher

Die beiden „Tipis“ werden voraussichtlich über die Sommermonate bis in den Herbst hinein an den beiden neuen Standorten stehen und laden die Menschen zum Verweilen ein. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, in und um die beiden Tipis die AHA-Regeln einzuhalten. Ob die gestrickten Zelte auch als mobile Kulturorte bespielt und für Gruppenangebote genutzt werden können, ist im Moment Pandemie-bedingt noch nicht absehbar. Interessierte wenden sich bitte an die Gemeinwesenarbeit Stadtteiltreff Dietrichsfeld, Telefon 0441 5707892, oder per E-Mail an gwa-dietrichsfeld(at)stadt-oldenburg.de sowie an die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Osternburg-Kreyenbrück, Telefon 0441 42020, E-Mail: susanne.duwe(at)kirche-oldenburg.de.

Weitere Infos finden Sie im aktuellen Flyer „Ein Tipi für Oldenburg unterwegs“ (PDF, 1 MB, barrierefrei) »

Zum Hintergrund des Projekts

Das Projekt „Ein Tipi für Oldenburg“ wurde im Rahmen des Farbenfroh Kulturfestivals Kreyenbrück 2020 unter Leitung des Kulturbüros der Stadt Oldenburg und der Gemeinwesenarbeit Stadtteiltreff Kreyenbrück durchgeführt. Verantwortlich für die Projektidee und die künstlerische Begleitung war die Remscheider Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck. Das Farbenfroh Festival wurde 2020 bereits zum dritten Mal geplant und realisiert. Es wird von zahlreichen Akteuren aus Kreyenbrück und Oldenburg gestaltet und möchte das vielfältige kreative Potential im Stadtsüden sichtbar machen sowie Brücken zur Kulturarbeit in der Innenstadt schlagen. Die Idee für das Festival ist aus der langjährigen Zusammenarbeit der IGS Kreyenbrück und dem Verein Jugendkulturarbeit entstanden. Gemeinsam mit dem Stadtteiltreff Kreyenbrück, dem Kulturbüro der Stadt Oldenburg, der Freizeitstätte Kreyenbrück, freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird das Festival in Trägerschaft des Fördervereins für theater- und sozialpädagogische Jugendarbeit Oldenburg-Süd realisiert.

Hier finden Sie weitere Infos zum Projekt „Ein Tipi für Oldenburg" »

Die Entstehungsgeschichte, O-Töne von Macherinnen und Machern sowie Besucherinnen und Besuchern finden Sie im „Digital Diary“ »

Hier finden Sie weitere Infos zum Farbenfroh Kulturfestival Kreyenbrück »