Förderung von Projekten der Kulturellen Bildung durch die Stadt Oldenburg

Die Stadt Oldenburg fördert die Entwicklung, Organisation, Durchführung und Auswertung von Projekten der Kulturellen Bildung an formalen und non-formalen Bildungseinrichtungen (wie Kitas, Schulen, Horten, Jugendfreizeit- und Senioreneinrichtungen). Hierzu sind im Haushalt eigens Fördermittel eingestellt worden. Förderwürdig sind Projekte, denen eine Kooperation zwischen einer Oldenburger Bildungseinrichtung in kommunaler, kirchlicher oder freier Trägerschaft einerseits und einer Kultureinrichtung, einem Kulturverein oder freien Künstlerinnen und Künstlern andererseits zugrunde liegt. Die Antragstellung obliegt den Bildungseinrichtungen. Projektanträge werden jedoch in der Regel gemeinsam von den Kooperationspartnern entwickelt. Hier erfahren Sie mehr über die Förderung von Projekten der Kulturellen Bildung durch die Stadt Oldenburg ».

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Das Programm „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird fortgesetzt. In der neuen Förderperiode steht von 2018 bis 2022 ein Budget von insgesamt 250 Mio. Euro zur Verfügung. Das BMBF hat nun 32 Programmpartner (bundesweit tätige Förderer und Initiativen) ausgewählt, bei denen ab Januar 2018 lokale Bündnisse Projektanträge einreichen können. Die Projekte müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren, die weniger Bildungschancen haben.
  • Sie werden auf lokaler Ebene in Bündnissen mit mindestens drei Partnern im außerschulischen oder im außerunterrichtlichen Bereich durchgeführt, Schulen können jedoch Kooperationspartner sein.

Angesprochen sind öffentliche und private Einrichtungen in den Bereichen Jugend, Kultur, Bildung und Soziales. Im Vergleich zur ersten Programmphase (2013 bis 2017) wurde unter anderem das Antragsverfahren für die lokalen Akteure vereinfacht.

Interessierte Einrichtungen können auf der zentralen Website des Programms „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“ » sowie auf den Internetseiten der Programmpartner nähere Informationen zu den jeweiligen Fördermöglichkeiten erhalten.

Die Landesvereinigigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V. (LKJ) hat eine eigene Servicestelle „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ eingerichtet, die Kultureinrichtungen und Initiativen, Schulen, Kitas, Jugendzentren und andere Interessierte rund um das Program berät und Informationsveranstaltungen anbietet. Hier geht´s zur Website der Servicestelle der LKJ ».

Arbeitshilfe zu Finanzierung und Förderung von Projekten

Eine Arbeitshilfe der BKJ stellt Fördermöglichkeiten aus öffentlichen und privaten Mitteln für Kooperationen von schulischen und außerschulischen Bildungspartnern vor.
Hier können Sie die 90-seitige Broschüre mit dem Titel „Ohne Moos nix los?!“ » kostenlos online lesen.
Bestellt werden kann sie gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro unter http://shop.bkj.de »
Nähere Informationen » (PDF, 96 KB).