Technik und Bildung für nachhaltige Entwicklung – Beiträge zu kultureller Bildung?

Die Beziehung zwischen Technik und Kultur ist so alt wie die Menschheit. In welchem Verhältnis diese beiden Aspekte menschlichen Wirkens allerdings stehen, wird nicht selten kontrovers diskutiert. Mit diesem Fachforum soll der Frage nachgegangen werden, welche Bezüge zwischen der technischen Bildung, der Bildung für nachhaltige Entwicklung und der kulturellen Bildung existieren. Am Beispiel der Reparaturkultur sollen fächerübergreifende Perspektiven unter dem Gesichtspunkt der allen Fächern zugeordneten Aufgabe einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) diskutiert werden. In diesem Zusammenhang soll die weitgehende Ausblendung des Erfahrungswissens in formellen Bildungsprozessen kritisch beleuchtet und die Handlungsorientierung im Technikunterricht als Beitrag zur Wahrnehmung dieses vernachlässigten Wissensbereichs in den Blick genommen werden. Im Rahmen des Fachforums sollen Ideen entwickelt und diskutiert werden, inwieweit die technische Bildung sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Bereich einen Beitrag zur kulturellen Bildung leisten kann.

Referentin

Dr. Katharina Dutz ist Diplom-Rehabilitationspädagogin, Sonderpädagogin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Technische Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zu ihrem Forschungsbereich gehören Technik und Nachhaltigkeit sowie Technikfolgenabschätzung und Nachhaltigkeitskommunikation unter pädagogischen Aspekten. Katharina Dutz ist Mitbegründerin des Repair Cafés Oldenburg und Aufsichtsratsmitglied von POLYGENOS, einer Genossenschaft, die sich dem Erhalt einer alternativen Kulturstätte verpflichtet fühlt. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Aufsichtsrates der Oldenburger Energiegenossenschaft OLEGENO.