Theaterpädagogik in der (vor-)beruflichen Bildung

Das Fachforum zielt darauf ab Perspektiven, Möglichkeiten und Grenzen von den Unterricht ergänzenden kulturellen Lernformen in der (vor-)beruflichen Bildung zu diskutieren. Dabei orientieren wir uns an den Erfahrungen und Ergebnissen aus den – jeweils durch den Europäischen Sozialfond geförderten – Projekten „Handschlag“, „Theater meets School“ und „Auftritt – Berufsbildung meets Theater“ (2011 bis 2015) des Oldenburger Vereins Jugendkulturarbeit in Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Ammerland und der Kreisvolkshochschule Ammerland. Im Projekt „Auftritt“ konnte zum Beispiel über einen längeren Zeitraum ein Tandem-Modell von Theaterpädagoginnen und Theaterpädagogen und Berufsschullehrkräften erprobt und systematisiert werden. Hierbei orientierten sich die Akteure an den einschlägigen Rahmenlehrplänen und insbesondere an den darin enthaltenen Forderungen nach Handlungsorientierung. Reflexionen von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Theaterpädagoginnen und Theaterpädagogen lassen den Schluss zu, dass diese Methodik den Bildungsauftrag der Schule bereichert, zum Beispiel, weil sie durch ihren partizipativen Charakter eine Pädagogik der Anerkennung fördert. Eine ihrer großen Stärken liegt in der Fähigkeit jene Schülerinnen und Schüler zur Sprache zu bringen, die sich mit dem Lernort Schule eher unverbunden fühlen.

Referenten

Dirk Weißer, Jahrgang 1973, Studium der Rechtwissenschaften in Münster und Bonn und Sozialwissenschaften in Oldenburg. Seit 2007 bei der Kreisvolkshochschule Ammerland gGmbH; verantwortlich für die Entwicklung und Koordination von Bildungs- und sozial-integrativen Projekten.

Jörg Kowollik, Jahrgang 1968, Studium der Diplom Pädagogik mit dem Schwerpunkt interkulturelle Kommunikation & Ausbildung zum Spielleiter im Szenischen Spiel als Lernform (Ingo Scheller) in Oldenburg. Geschäftsleitung des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ+) und Bereiches der kulturellen Bildung innerhalb des Vereins Jugendkulturarbeit Oldenburg und Vorsitzender der Landesverbandes Theaterpädagogik Niedersachsen (LaT).