Willkommen!

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte besteht aus drei Häusern: dem Schloss, dem Augusteum und dem Prinzenpalais. Im Schloss befinden sich die historischen Schlosssäle, die Kunstgewerbesammlung, Kulturgeschichte und Teile der Galerie Alte Meister. Das Augusteum beherbergt die Galerie Alte Meister sowie niederländische, italienische, französische und deutsche Malerei vom 15. bis zum 18. Jahrhundert. Im Prinzenpalais befindet sich die Galerie Neue Meister des 19. bis 20. Jahrhunderts.
Das Team der Museumspädagogik besteht aus Diplom-Pädagogin Doris Korte und einem Pool freier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Künstlerisches Profil/Arbeitsweise

Wir möchten unsere Besucher, egal welcher Generation sie entstammen, einladen zu kreativen Begegnungen mit Originalen im Bereich Kunst, Kultur und Geschichte. Wir bieten Orte ästhetischer Erfahrung, lebenslangen Lernens, der Erinnerung und der Kommunikation, zeigen Kulturgüter und Kunstschätze, die wir auf Augenhöhe in ansprechender Form in Führungen für Erwachsene und aktivistischen und sinnlichen Kindergarten– und Schulprogrammen vorstellen möchten.
Die Begegnung mit den Originalen weckt Freude und Inspiration, die zur kreativen Verarbeitung in Kunstprojekten genutzt werden können. Dies macht den Museumsbesuch zu einem besonders nachhaltigen Erlebnis. Schülerinnen und Schüler sowie Studierende haben einmal im Jahr die Möglichkeit, sich an Themenausstellungen im Schlossatelier zu beteiligen.

Angebote kultureller Bildung in folgenden Sparten

  • Bildende Kunst
  • Museum
  • Tanz

Angebote für Bildungsinstitutionen

  • KiTas: Schnupperführungen im Schloss und Prinzenpalais, Workshop-Angebote
  • Grundschulen: Themenführungen nach Absprache, Führungen zu Sonderausstellungen, Schulprogramm
  • Sekundarstufe 1: Führungen nach Absprache, Führungen zu Sonderaustellungen, Schulprogramm
  • Sekundarstufe 2: Führungen nach Absprache, Führungen zu Sonderausstellungen, Schulprogramm
  • Weitere: Vermittlungsangebote für alle Altersstufen im Freizeitbereich

Projektbausteine für Schulen und Kitas

Projektangebot 1: Die Frosch- und Farbenprinzessin
Kurzbeschreibung: Im Gemälde „Die Froschprinzessin“ (1913) von Christian Rohlfs trägt die Prinzessin ein spektakuläres gelbes Kleid. Ob im Märchen „Der Froschkönig“ der Frosch auch mit der Prinzessin auf der Gartenbank sitzt, sehen wir in einem szenischen Spiel mit Verkleidung. Die Prinzessin aus einem
erzählten Märchen soll nicht länger traurig sein! Ein Märchenschloss in leuchtenden, fröhlichen Farbtönen soll die Prinzessin zum Lachen bringen!

Zielgruppe: KiTa
Gruppengröße: 12 Kinder
Zeitumfang: 1,5 bis 2 Stunden
Kostenumfang: 1,5 Stunden: 55 Euro; 2 Sunden: 70 Euro
Projektort/Raumanforderungen: Schloss oder Prinzenpalais
Hinweis zur Barrierefreiheit: barrierefrei, außer Eingang Prinzenpalais Arbeitsraum

Das aktuelle Kita-Programm finden Sie hier »

 

Projektangebot 2: Mut zum Quadratschädel
Kurzbeschreibung: Im Landesmuseum gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Köpfe: Zeugen der Vergangenheit oder kaum noch als Kopf erkennbare Gebilde. Welche Geschichten erzählen die unterschiedlichen Köpfe und wie wurden sie gefertigt? Einen „Quadratschädel“ schaffen, der von der Norm abweicht, heißt die praktisch-künstlerische Herausforderung.

Zielgruppe: Grundschule
Gruppengröße: circa 25 Kinder
Zeitumfang: 2 Stunden
Kostenumfang: 70 Euro
Projektort/Raumanforderungen: Prinzenpalais
Hinweis zur Barrierefreiheit: barrierefrei, außer Eingang Prinzenpalais Arbeitsraum

 

Projektangebot 3: Graf Anton Günther und seine Zeit
Kurzbeschreibung: Was für eine Person steckt eigentlich hinter dem berühmtesten Oldenburger Grafen, der als Friedensfürst zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges regierte, die Burg zum Schloss umbauen ließ und sich ferner der Jagd und Pferdezucht widmete? Im Anschluss kann mit der Feder geschrieben oder alternativ ein Turm für das Schloss entworfen werden. Wahlweise führt Graf Anton Günther höchstpersönlich oder die Führung wird auch gerne op Plattdüütsch maakt.

Zielgruppe: Sekundarstufe 1
Gruppengröße: circa 25 Kinder und Jugendliche
Zeitumfang: 1 oder 2 Stunden (mit Praxis)
Kostenumfang: 40 Euro oder 70 Euro
Projektort/Raumanforderungen: Schloss/Schlossatelier
Hinweis zur Barrierefreiheit: Barrierefreiheit ist gegeben

Das aktuelle Schul-Programm finden Sie hier »

Kulturelle Bildung bedeutet für unsere Einrichtung...

„... die Teilhabe am kulturellen Erbe als Erlebnis zu erfahren, das die Faktoren Spaß und Lebensnähe, aber auch inspirierendes Wissen mit einbezieht und immer Platz für die Selbstverortung der Besucher lässt.“

Kontakt und Ansprechpartner

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
Damm 1
26135 Oldenburg
Telefon: 0441 2207300
Fax: 0441 2207309
E-Mail: info(at)landesmuseum-ol.de
Website: www.landesmuseum-ol.de
Ansprechpartnerin für kulturelle Bildung: Doris Korte, Diplom-Pädagogin
E-Mail: d.korte(at)landesmuseen-ol.de