Willkommen!

1910 machte Theodor Francksen seine Kunst- und Geschichtssammlung öffentlich zugänglich. Im Laufe der Zeit ist das Stadtmuseum gewachsen, sodass es heute die Sammlung Theodor Francksens, die Stadtgeschichte als auch Sonderausstellungen zeigen kann. Seit 2010 werden die museumspädagogischen Angebote weiterentwickelt. Das Stadtmuseum sieht sich als Institution, die das Erbe Theodor Francksens bewahrt und Verbindungen mit der Gegenwart schaffen möchte. So möchte das Stadtmuseum sich zu einem lebendigen Ort entwickeln.

Künstlerisches Profil/Arbeitsweise

Kunst-, Kultur- und Stadtgeschichte sollen für unsere kleinen und großen Besucher und Besucherinnen (be-)greifbar werden. Wir wollen die Möglichkeit geben einen Bezug zwischen eigener und vergangener Geschichte herzustellen. Für Kinder und Jugendliche werden dafür unterschiedliche Angebote zu Dauer- und Sonderausstellungen konzipiert. Die Angebote verbinden in der Regel einen Ausstellungsbesuch mit einem praktischen Teil.

Angebote kultureller Bildung in folgenden Sparten

  • Bildende Kunst
  • Museum
  • Kunstgeschichte
  • Kulturgeschichte
  • Stadtgeschichte

Angebote für Bildungsinstitutionen

  • KiTas: Führungen mit Praxisanteil
  • Grundschulen: Führungen mit Praxisanteil
  • Sekundarstufe 1: Führungen mit Praxisanteil und dialogische Führungen
  • Sekundarstufe 2: Führungen mit Praxisanteil und dialogische Führungen
  • Weitere: Weitere, auch längerfristige Angebote (zum Beispiel Schul-AGs, Workshops, etc.) können direkt mit Sandrine Teuber abgesprochen werden.

Projektbausteine für Schulen und Kitas

Projektangebot 1: Schatzsucher
Kurzbeschreibung: Das Projekt Schatzsucher richtet sich an Kinder im Kindergartenalter und ist damit Teil der frühkindlichen ästhetischen Bildung des Stadtmuseums Oldenburg und des Horst-Janssen-Museums. Während der fünf Besuche - innerhalb eines halben Jahres - suchen die Kinder mit Hilfe einer Schatzkarte und versteckten Hinweisen den Kunstschatz. Dabei werden die Orientierung innerhalb des Museums sowie alle Sinne der Kinder gefördert. Der Kunstschatz vermittelt ein Thema und/oder eine künstlerische Technik. Die Kinder lernen hinzuschauen, sich zu konzentrieren und Gesehenes zu formulieren (Sprachförderung). Während der regelmäßigen Besuche im Museum erobern sich die Schatzsucher den musealen Raum. Im Atelier dürfen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die wechselnden Techniken helfen den Kindern sich künstlerisch auszudrücken und sich mal klein, mal groß, mal fein, mal grob auszuprobieren. Das Projekt beinhaltet sowohl einen Elternabend im Museum als auch eine Präsentation der entstanden Werke in der Kita oder im Museum/Atelier des Museums.

Zielgruppe: Kita
Gruppengröße: maximal 15 Kinder
Zeitumfang: 5 mal 90 Minuten
Kostenumfang: 699 Euro
Projektort/Raumanforderungen: Horst-Janssen-Museum Oldenburg + Atelier
Hinweis zur Barrierefreiheit: bedingt barrierefrei

Link zu weiterführenden Infos »


Projektangebot 2: Zu Besuch bei Tedel
Kurzbeschreibung: Zu Besuch bei Tedel oder wer wohnt schon im Museum?
Theodor Francksen sammelte leidenschaftlich gerne und verwandelte sein Wohnhaus nach und nach in ein Museum. Die Faszination kann man heute noch in den Räumen spüren. Die Schülerinnen und Schüler erleben die unterschiedlichen Räume, werden mit Hilfe von Bildern nach Italien reisen oder entdecken den Stammbaum der Oldenburger Herzöge.
Begleitend zu dem Angebot kann das Kinderbuch "Zu Besuch bei Tedel. Eine Entdeckungsreise durch das Stadtmuseum" im Klassensatz für 3 Euro pro Exemplar erstanden werden.

Zielgruppe: Grundschule
Gruppengröße: maximal Klassengröße
Zeitumfang: 120 Minuten
Kostenumfang: 50 Euro
Projektort/Raumanforderungen: Stadtmuseum + Atelier
Hinweis zur Barrierefreiheit: bedingt barrierefrei

Link zu weiterführenden Infos »

 

Projektangebot 3: Antikensammlung
Kurzbeschreibung: Theodor Francksen kaufte auf seinen Reisen durch Italien griechische und römische Antiken. Was ist auf den rot- und schwarzfigürigen Gefäßen dargestellt? Benutzten Griechen und Römer die Gefäße oder wurden sie zur Dekoration verwendet? Über die antiken Vasen, Amphoren und Schalen kann griechische und römische Alltagskultur sichtbar gemacht werden. Die Geschichte um die Antikensammlung wird mit kleinen praktischen Einheiten verbunden.
Die Veranstaltung eignet sich als Ergänzung des Themas „Das antike Griechenland“ im Geschichtsunterricht.

Zielgruppe: Sekundarstufe 1
Gruppengröße: maximal Klassengröße
Zeitumfang: 90 Minuten
Kostenumfang: 37,50 Euro
Projektort/Raumanforderungen: Stadtmuseum + Atelier
Hinweis zur Barrierefreiheit: bedingt barrierefrei

Link zu weiterführenden Infos »

Kulturelle Bildung bedeutet für unsere Einrichtung...

„...Wir möchten allen Besucherinnen und Besuchern einen lockeren Zugang zur Kunst ermöglichen und möglichst viele Bedürfnisse ansprechen. Dabei ist der Spaß Neues zu entdecken, sich angstfrei auszuprobieren und miteinander ins Gespräch kommen zu können ein wichtiger Bestandteil unserer Definition von kultureller Bildung. “

Kontakt und Ansprechpartner

Stadtmuseum Oldenburg
Am Stadtmuseum 4 - 8
26121 Oldenburg
Telefon: 0441 235 2891
Fax: 0441 235 3350
E-Mail: museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de
Website: http://www.stadtmuseum-oldenburg.de
Ansprechpartnerin für kulturelle Bildung: Sandrine Teuber
Website für Angebote kultureller Bildung »