Willkommen!

Schulprojekte

  • Seit Februar 2014 Schule Borchersweg, Förderschule mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung: Kunstprojekte mit kunsttherapeutischem Hintergrund, zum Teil in Kooperation mit dem Horst Janssen Museum, dem Stadtmuseum sowie anderen Schulen (Grundschulen, IGSen, Gymnasien und KiTas) und Institutionen.
  • Seit 2011 Mitbegründerin der „Buchkinder Oldenburg“: Arbeit in Schulen und Stadtteilen, gesponsert von der Stadt Oldenburg, dem Rotary Club Oldenburg und dem Linoleum-Werk Armstrong DLW AG in Delmenhorst.
  • Seit 2009 Kunst-Atelier „Lösungskunst“ in der Privatschule Gut Spascher Sand (Grundschule, Sekundarstufe I und II).
  • Seit 2010 fächerübergreifende Kunstprojekte und Ferienworkshops, unter anderem in den folgenden Oldenburger Grundschulen: GS Dietrichsfeld, GS Staakenweg, GS Ofenerdiek, GS Klingenbergstraße sowie im Gut Spascher Sand und in der Oldenburger Kinder- und Jugendbibliothek.

Workshops mit therapeutischem Ansatz

  • Seit September 2014 Kunsttherapeutin der Schule Borchersweg und Kooperationsprojekt „MUSEUM-KUNST-SCHULE“.
  • Seit 2010 „Kunst und Trauer“, in Zusammenarbeit mit dem Hospiz St. Peter.
  • Seit 2001 „LiEx – Libros Experimentales“ (experimentelle Bücher) für Kinder und Jugendliche bis 99 Jahre. Kinder sollen das eigene schöpferische Potenzial erleben und Kunstvermittlung als kreativen, sinnlichen Prozess erfahren. Dabei machen sie eine nachhaltige Selbstwirksamkeitserfahrung. Besonders Grundschülerinnen und -schüler identifizieren sich mit ihrem Produkt und erfahren darüber eine Stärkung ihres Selbstwertgefühls. Alle zwei Jahre werden die Arbeiten in der Oldenburger Kinder- und Jugendbibliothek veröffentlicht.
  • Seit 2013 Atelier und Galerie „Hinter Gittern“ in der JVA Vechta: ein Projekt mit inhaftierten und nicht inhaftierten jungen Frauen, in dem das künstlerische Tun im Mittelpunkt steht.

Preise

  • 2010/11: Sonderpreis Kulturelle Bildung für das Projekt „Horst Janssen, ein Recycling-Künstler?“ (in Kooperation mit der Grundschule Dietrichfeld, Meike Dismer und dem Museumspädagogischen Dienst der Stadt Oldenburg).
  • 2011: Erster Preis „Klima-Checker“ der Kommunalen Umwelt-AktioN (U.A.N.) Hannover für das Projekt „Und plötzlich war der Klimawandel da“ (in Kooperation mit der Grundschule Dietrichfeld, Meike Dismer und dem Museumspädagogischen Dienst der Stadt Oldenburg).

Künstlerisches Profil/Arbeitsweise

Ziel meiner künstlerischen und kunsttherapeutischen Arbeit ist die Reintegrationsförderung. Ich möchte Selbsterkenntnisse und Gruppenbildungsprozesse durch lösungs- und prozessorientiertes interdisziplinäres und narratives Gestalten in Gang setzen. Durch die praktische Zusammenarbeit von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und älteren Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten und/oder mit unterschiedlicher körperlicher und motorischer Entwicklung möchte ich Verständnis, Vertrauen und Kooperation (Inklusion) ermöglichen, um das Erlernte auf spätere Lebenszusammenhänge zu übertragen (Nachhaltigkeit).

Angebote kultureller Bildung in folgenden Sparten

  • Bildende Kunst
  • Museum
  • Medien
  • Performing Arts in Society

Angebote für Bildungsinstitutionen

  • Grundschulen: „LiEx –Libros Experimentales“ (Experimentelle Bücher)
  • Sekundarstufe 1: LiEx, Kunstvermittlung auf Spanisch, Ausdrucksmalerei, Perfomance
  • Sekundarstufe 2: LiEx, Kunstvermittlung auf Spanisch, Ausdrucksmalerei, Perfomance
  • Weitere: Reintegrationsförderung, Selbsterkenntnis und Gruppenbildungsprozesse durch lösungs- und prozessorientiertes interdisziplinäres und narratives Gestalten

Kulturelle Bildung bedeutet für mich...

„... gesellschaftliche Partizipation.“

Kontakt und Ansprechpartner

TERÉZ FÓTHY M. A. - freischaffende Künstlerin und Kunsttherapeutin. Performing Arts in Society
Telefon: +(49) 157 57241866
Website: www.terezfothy.com
Ansprechpartnerin für kulturelle Bildung: Teréz Fóthy
E-Mail: terez.fothy(at)gmail.com
Internetseite für Angebote kultureller Bildung »