Oldenburg hat vier neue Kunstpaten

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Oldenburg können seit November 2009 Patenschaften für Kunstobjekte im öffentlichen Raum übernehmen. Seitdem haben sich für insgesamt 37 Kunstobjekte 33 Patinnen und Paten für ein oder mehrere Objekte gewinnen lassen. Vier neue Kunstpaten sind erst kürzlich dazugekommen, sieben Kunstobjekte wurden mit ihren Namen und Telefonnummern versehen.

Bei Beschädigung Kulturbüro informieren
Aufgabe der Kunstpaten ist es, interessierte Betrachter auf Anruf über das jeweilige Kunstobjekt zu informieren. Außerdem überprüfen die Paten ihr Kunstwerk in regelmäßigen Abständen. Sollte das Objekt verschmutzt, beschädigt oder zerstört sein, können sie das Kulturbüro informieren, das von dort die notwendigen Schritte unternimmt. Selbstständig pflegen müssen die Paten ihr Objekt nicht, auch an ein finanzielles Engagement für das jeweilige Objekt ist nicht gedacht.

Mit Kunstobjekten identifizieren
Die vom Kulturbüro der Stadt Oldenburg betreute Kunstpaten-Aktion wurde ins Leben gerufen, um den Bürgerinnen und Bürgern eine größere Identifikation mit den Kunstobjekten in der Stadt und besonders in ihrem Wohnquartier zu ermöglichen und diesen hierdurch eine größere Aufmerksamkeit zu verschaffen. In Oldenburg gibt es insgesamt circa 180 in städtischem Besitz befindliche Kunstobjekte. Hinzu kommen ungefähr 350 Objekte in nicht-städtischem Besitz.

Informationen für Interessierte, die selbst Kunstpaten werden möchten, gibt es hier »

Diese Innenstadt-Kunstwerke suchen noch Paten

Fotos: Stadt Oldenburg

Weitere Kunstobjekte, für die Patenschaften übernommen werden können, finden Sie in unserem Stadtplan »