Erledigungen vor dem Fest

Vor dem Fest heißt ein wunderbarer Roman von Saša Stanišić. Er spielt in der Nacht vor dem so genannten Annenfest in einem brandenburgischen Dorf. Es ist eine lange Nacht, in der fast alle Dorfbewohner noch ganz dringend etwas zu erledigen haben. Ungefähr so fühle ich mich gerade auch. Im November erreicht unser Jubiläumsjahr seinen Höhepunkt. Dann erscheint das Buch mit Gesprächen aus unserer Reihe ‚Konstellationen‘ und dann wird gefeiert. Aber so richtig. Vorher ist noch manches zu erledigen: Buch zum Abschluss bringen; Programm für den Festakt abschließen; Gästeliste erstellen; Einladung entwerfen lassen, drucken und versenden; Catering buchen. Zum Glück haben wir dafür mehr Zeit, als eine Nacht. Das ist gut, denn vor unserem Fest setzen wir in der zweiten Jahreshälfte natürlich unser Programm fort und damit verbunden ist all das, was wir bei unserer Arbeit als Alltag bezeichnen. Die Veranstaltungen, die daraus entstehen, sind für Sie hoffentlich alles andere als alltäglich, sind sie doch das Einzige, was von unserer beständigen Geschäftigkeit für Sie sichtbar wird. Parallel dazu geht es im Herbst mit vielem weiter, was zunächst unsichtbar bleibt: Der Schriftsteller und Lyriker Mirko Bonné hat von uns gerade auf der Grundlage einer Förderung durch die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg das Landgang-Stipendium verliehen bekommen. Das ist ein Reisestipendium durch das Oldenburger Land. Im September unternimmt er eine Erkundungsreise mit sieben Stationen. Seine Beobachtungen lässt er in einen Text einfließen. Meine Organisation im Vorfeld sehen Sie nicht. Ganz sichtbar reise ich aber im Frühjahr 2019 als Projektleiterin mit und stelle den Schriftsteller und seinen Text auf allen Stationen vor.

Doch jetzt gilt es, ein Fest vorzubereiten. Und noch einmal berufe ich mich auf einen Schriftsteller, dessen Bücher ich besonders schätze. In Tilman Rammstedts Roman Erledigungen vor der Feier heißt es: „Jetzt ist es soweit. Es soll jetzt gefeiert werden. Es muss jetzt endlich gefeiert werden. Jetzt sollen die Frisuren sitzen. Jetzt sollen die Gäste kommen. Jetzt soll die Musik einsetzen. Das Buffet ist eröffnet. … Jetzt muss endlich gefeiert werden. Heute ist schließlich Sylvester, heute ist Walpurgisnacht, heute ist Nikolaus und Halloween und Fasching und alle haben Geburtstag. Girlanden überall und Lampions überall und die erbetene Abendgarderobe auch. Jetzt soll gefeiert werden.“ Bis es soweit ist, ist für uns jede Nacht die Nacht vor dem Fest.

Ed