Lukas Bärfuss erhält den Preis der LiteraTour Nord 2018

Der in Zürich lebende freie Schriftsteller Lukas Bärfuss erhält den von der VGH-Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord. Mit dieser Entscheidung würdigen Jury und Stifterin den Autor für sein bisheriges Werk, insbesondere für seinen 2017 im Wallstein Verlag erschienenen Roman „Hagard“. In der Jury-Begründung heißt es: „Lukas Bärfuss ist ein scharfer Beobachter, der mit wenigen Sätzen Atmosphäre erzeugt und der unbequeme Themen aufgreift: den Völkermord in Afrika und die westlichen Verwicklungen darin wie in ,Hundert Tage‘, Suizid, Drogen, das Leben von unten betrachtet wie in ,Koala‘ oder den Absturz einer bürgerlichen Existenz wie in ,Hagard‘. Lukas Bärfuss bietet keine einfachen Einsichten. Er scheut kein Risiko und lässt dabei absichtsvoll die Grenzen zwischen Autor, Erzähler und Figuren ebenso verschwimmen wie zwischen Politischem und Privatem.“

Auszeichnung in Hannover
Friedrich von Lenthe, Vorsitzender des Vorstands der VGH-Stiftung, übergibt den Preis an Lukas Bärfuss am Donnerstag, 12. April 2018, in Hannover. Die öffentliche Preisverleihung findet in den Räumen der VGH Versicherungen (Warmbüchenkamp 8) statt. Beginn ist  um 19 Uhr. Die Laudatio hält die unter anderem mit dem Alfred-Kerr-Preis ausgezeichnete Journalistin und Autorin Maike Albath. Der Preisträger wird einen bisher unveröffentlichten Text lesen.

Über den Preisträger
Lukas Bärfuss, 1971 in Thun geboren, arbeitet als Schriftsteller in Zürich. Er schreibt Romane („Hundert Tage“, „Koala“), Essays („Stil und Moral“, „Krieg und Liebe“) und Theaterstücke („Die sexuellen Neurosen unserer Eltern“, „Alices Reise in die Schweiz“), die weltweit gespielt werden. 2009 bis 2013 war er zudem als Dramaturg und Autor am Schauspielhaus Zürich tätig; hier entstanden seine Stücke „Malaga“ und „Zwanzigtausend Seiten“. Im Herbst 2016 wurde sein neuestes Stück „Frau Schmitz“ in Zürich uraufgeführt. Der Roman „Hagard“ erschien im Frühjahr 2017. Seine Werke wurden vielfach ausgezeichnet, zum Beispiel mit dem Schweizer Buchpreis 2014 sowie dem Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen 2015.

Über die LiteraTour Nord

Die LiteraTour Nord ist eine Lese-Tournee mit Wettbewerbscharakter durch die Städte Oldenburg, Bremen, Lübeck, Rostock, Lüneburg und Hannover. Partnerin des Projekts ist die VGH-Stiftung. Die LiteraTour Nord wird in Oldenburg vom Literaturbüro Oldenburg, der Buchhandlung CvO-Unibuch und der Carl von Ossietzky Universität veranstaltet. Die Jury besteht aus den veranstaltenden Literatureinrichtungen und Buchhandlungen, den Moderatorinnen und Moderatoren sowie der VGH-Stiftung. Zudem hat das Publikum die Möglichkeit zur Stimmabgabe. Lukas Bärfuss hatte im Januar in Oldenburg gelesen.

Über den Preis der LiteraTour Nord

Der Preis der LiteraTour Nord wird seit 1993 vergeben. Bisher erhielten ihn Bernd Eilert, W.G. Sebald, Wilhelm Genazino, Anne Duden, Robert Gernhardt, Christoph Hein, Emine Sevgi Özdamar, Dirk von Petersdorff, Josef Haslinger, Bodo Kirchhoff, Liane Dirks, Hartmut Lange, Terézia Mora, Karl Heinz Ott, Thomas Hürlimann, Katja Lange-Müller, Jenny Erpenbeck, Matthias Politycki, Iris Hanika, Gregor Sander, Marica Bodrožić, Ralph Dutli, Michael Köhlmeier, Ulrich Schacht und Tilman Rammstedt.