Michael Kumpfmüller war dritter Stipendiat

Landgang-Stipendium
Der Schriftsteller Michael Kumpfmüller erhielt 2017 vom Literaturbüro Oldenburg auf der Grundlage einer Förderung durch die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg das Landgang-Stipendium, ein Reisestipendium durch das Oldenburger Land. Im September 2017 unternahm er eine Erkundungsreise, die in sieben Landkreisen und kreisfreien Städten des ehemaligen Landes Oldenburg Station machte. Um sich möglichst unabhängig bewegen zu können, führte Michael Kumpfmüller die Reise mit dem eigenen PKW durch. Neben den durch die Partner des Literaturbüros markierten Stationen besuchte er auch Dinklage, Norden, Burhave, Neuharlingersiel, Bad Zwischenahn und Wilhelmshaven.

Erzählung
Schon während der Erkundungstour stand für ihn fest, dass er seine Beobachtungen in einen literarischen, fiktiven Text einfließen lassen würde. Die Erzählung, die Michael Kumpfmüller geschrieben hat, trägt den Titel „Der gute Gott von Oldenburg“. Er schickt darin ein Paar nach Norddeutschland und ins Oldenburger Land. Rieke, seine Protagonistin, ist gebürtige Oldenburgerin. Sie hat eine schwere Entscheidung zu treffen und hofft, durch die Bewegung des Reisens ihre Gedanken und Emotionen ordnen zu können und am Ende der Reisewoche klarer zu sehen. Der Erzähler des Textes begleitet sie, folgt der von ihr gewählten Route und gewährt ihr Sicherheit in der ungewissen Situation, in die sie schicksalhaft geraten ist.

Lesereise der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg
Vom 28. Mai bis zum 3. Juni 2018 trat Michael Kumpfmüller die Reise, auf die er auch seine literarischen Figuren schickt, ein weiteres Mal an, um die Erzählung auf den sieben Stationen seiner Erkundungstour vorzustellen. Monika Eden, die Leiterin des Literaturbüros Oldenburg, begleitet ihn als Projektleiterin und Moderatorin. Die Besucher der Lesungen erfuhren, welche Entscheidung Rieke zu treffen hat und ob sie im Oldenburger Land zu einer Lösung findet. Dabei wurden sie mit der Erzählung an Schauplätze geführt, die sie aus ihrer unmittelbaren Nachbarschaft kennen.

Partner des dritten Durchgangs
Die regionalen Partner des Literaturbüros bei der dritten Durchführung waren die Buchhandlung Terwelp in Cloppenburg, das Industrie Museum Lohne, der Verein LiteraturPlus Wesermarsch, die Städtische Galerie Delmenhorst, das Schlossmuseum Jever in Kooperation mit den Horumersieler Literaturtagen und der Bahnhofsverein Westerstede.

Michael Kumpfmüller
Michael Kumpfmüller, wurde 1961 in München geboren. Nach dem Studium der Germanistik und Geschichte in Tübingen, Wien und Berlin, das er mit der Promotion abschloss, arbeitete er in den neunziger Jahren als freier Journalist für diverse Tages- und Wochenzeitungen und ist seit 1999 freier Schriftsteller. „Hampels Fluchten", sein erster Roman, erschien 2000 und wurde in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorabgedruckt. Übersetzungen erschienen in den Niederlanden, Frankreich, Finnland, Großbritannien und den USA. 2003 folgte sein zweiter Roman „Durst“. 2007 wurde Kumpfmüller für das Manuskript des Romans „Nachricht an alle“, der 2008 erschien, mit dem Alfred-Döblin-Preis ausgezeichnet. Zuletzt erschien 2016 sein viel beachteter Roman „Die Erziehung des Mannes“.

Jährliche Durchführung
Das Landgang-Stipendium wird jährlich an einen renommierten deutschsprachigen Schriftsteller vergeben. Die Textpräsentation bei der Lesereise wird durch die Unterstützung der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg ermöglicht.