Reisestipendium und Lesereise durch das Oldenburger Land

Mirko Bonné war vierter Stipendiat

Landgang-Stipendium
2018 erhielt der Schriftsteller und Lyriker Mirko Bonné das Landgang-Stipendium vom Literaturbüro Oldenburg. Im September 2018 unternahm er eine Erkundungsreise durch das Oldenburger Land. Unterwegs machte er sich Notizen und hielt in Fotos fest, was sein Blick einfing. Einige der so entstandenen Bilder sowie erste Notate zur Reise veröffentlichte er schon 2018 in seinem Blog „Das Gras“, den er seit 2012 als poetisches Tagebuch führt. Weil die Woche der Erkundungstour für sein umfangreiches Interesse zu knapp bemessen war, reiste er im April 2019 ein weiteres Mal an und besuchte in Oldenburg nicht nur Prinzenpalais und Stadtmuseum, sondern ebenfalls die St. Lamberti-Kirche, die Synagoge und die Cäcilienbrücke. Dreimal kam er insgesamt zur Recherche ins Oldenburger Land, denn auch Orte wie Brake, Dangast, Blexen, Bethen und Jade, die keine Übernachtungsstationen darstellten, wollte er unbedingt in Augenschein nehmen. Die wiederholten Reisen waren obendrein durch eine persönliche Erinnerung motiviert: An einem Tag im Sommer 1977 ging Mirko Bonné als Junge mit seinem Bruder in der Hunte schwimmen. Erst sein dritter Besuch ließ ihn die alte Badestelle wiederfinden. Nicht in Oldenburg, sondern in Hundsmühlen. Ein Großonkel hatte dort gelebt.

Reisejournal
Seine Beobachtungen im Oldenburger Land ließ der Schriftsteller in ein Journal einfließen, das poetische, historische und narrative Einträge verbindet und sieben Gedichte enthält. Es trägt den Titel „In der Mitte der Weite“. Die Ernsthaftigkeit der vertiefenden Recherche, die seinen Eindrücken folgte, wird darin ebenso deutlich, wie sein großes Interesse an Architektur und Bildender Kunst. Denn nicht nur der gelbliche Qualm des Meppener Moorbrandes grundiert seinen Text. Als roter Faden ziehen sich auch die Kunstwerke Georg Schmidt-Westerstedes durch das Journal, die er an vielen Orten im öffentlichen Raum entdeckte.

Lesereise der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg
Vom 20. bis zum 26. Mai 2019 trat Mirko Bonné die Reise ein weiteres Mal an, um das Reisejournal vorzustellen. Alle Lesungen wurden durch die Präsentation seiner Reisefotos ergänzt.

Partner des vierten Durchgangs
Die regionalen Partner des Literaturbüros bei der dritten Durchführung waren die Buchhandlung Prien in Wilhelmshaven, das Schlossmuseum Jever, der Verein LiteraturPlus Wesermarsch in Kooperation mit dem Kulturzentrum Seefelder Mühle, die Städtische Galerie Delmenhorst, der Bahnhofsverein Westerstede und das Museumsdorf Cloppenburg.

Mirko Bonné
Mirko Bonné wurde 1965 im oberbayerischen Tegernsee geboren und zog 1975 nach Hamburg, wo er seither lebt. Seit Beginn der neunziger Jahre ist er als Autor und Übersetzer tätig. Seit 2012 veröffentlicht er ‚Das Gras‘, einen poetischen Blog im Internet. 2014 und 2015 war Bonné Writer-in-Residence des Projekts ‚Weather Stations‘ und prüfte gemeinsam mit Autoren aus Melbourne, London, Dublin und Warschau literarische Darstellungs- und Vermittlungsmöglichkeiten der Folgen des Klimawandels.