Ulrike Draesner: „Kanalschwimmer“

Ein Aufbruch im Alter, ist das möglich? Gelten die frühen Ideale noch – oder wieder? Dass er „zu sicher gelebt hat“, begreift Charles mit Anfang 60, kurz vor seinem Ruhestand. Als seine Frau Maude ihm eröffnet, dass ein anderer Mann fortan das Haus mit ihnen teilen soll, setzt er ihrem Traum zunächst einen eigenen entgegen: einmal im Leben durch den Ärmelkanal zu schwimmen. Das Wasser – stark, anziehend, gefahrvoll – verändert Charles’ Sicht auf sein Leben: auf die drei Sommer der Liebe in den Siebzigern, auf menschliche Leidenschaften, auf gescheiterte Utopien. Der Kanal ist kalt, die Strömung mächtig. Am Ende wird Charles klar, dass er nicht über seinen Schatten springen muss. Er kann ihn durchschwimmen. Ulrike Draesner erzählt diese Geschichte einer Kanalüberquerung, die äußere wie innere Grenzen testet, mit beeindruckender poetischer und psychologischer Intensität, sinnlich und humorvoll.

Ulrike Draesner, 1962 in München geboren, schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte und Essays und wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Joachim-Ringelnatz-Preis und dem Nicolas-Born-Literaturpreis. Zwei ihrer insgesamt fünf Romane waren für den Deutschen Buchpreis nominiert. Seit 2018 unterrichtet sie als Professorin für literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Moderation: Lars Korten

Veranstaltet in Kooperation mit der Carl von Ossietzky-Universität und der Buchhandlung CvO-Unibuch.
Kartenvorbestellung und -verkauf: CvO-Unibuch, Uhlhornsweg 99, Telefon: 0441-71677.