Stiftung Niedersachsen erhöht Förderung für das Edith-Russ-Haus

Medienkunst-Haus erhält mehr Geld für Stipendien und Ausstellungen

Die Stiftung Niedersachsen erhöht die Förderung des Stipendienprogramms am Edith-Russ-Haus für Medienkunst um 15.000 Euro. Das heißt: Die künftigen Stipendiaten können sich über mehr Mittel für ihre Projekte freuen und die Besucherinnen und Besucher über optimale Ausstellungsbedingungen. Die Entscheidung im Sommer 2019 der Stiftung Niedersachen ist zugleich eine Wertschätzung der Arbeit des Leitungsteams, Edit Molnár und Marcel Schwierin, die in den kommenden drei Jahren nun mit jeweils 49.000 Euro für das jährliche Stipendienprogramm rechnen können. „Für uns hat dieses Stipendienprogramm eine besondere Bedeutung. Wir sind damit in der Lage, aufregende neue künstlerische Werke in Auftrag zu geben, die dann oft im Zentrum unserer Ausstellungen stehen“, so Molnár und Schwierin.

Grund der Fördererhöhung
„Die Stiftung Niedersachsen ist dem Edith-Russ-Haus eng verbunden. Dies sind die einzigen Stipendien, die die Stiftung fördert und wir sind glücklich darüber, dass wir mit diesem Engagement das Haus seit vielen Jahren stärken können“, erläutert Lavinia Francke, Generalsekretärin der Stiftung Niedersachsen, die Entscheidung für die Fördererhöhung. Die Förderung der Stiftung Niedersachsen besteht kontinuierlich seit 2001. Das Stipendienprogramm ist in dieser Zeit zu einem Aushängeschild des Edith-Russ-Hauses geworden. Viele der in Oldenburg entstandenen Arbeiten wurden nach ihrer Realisierung in internationalen Ausstellungen präsentiert und mit Preisen ausgezeichnet.