Freier Eintritt im Horst-Janssen-Museum/Besuch mit Terminvergabe

Oldenburger Museen öffnen wieder

Endlich wieder ins Museum – und dann noch ohne Eintritt! Das Horst-Janssen-Museum hat nach Monaten des Lockdowns am Dienstag, 9. März 2021, wieder seine Türen geöffnet und erhebt bis auf weiteres kein Eintrittsgeld mehr, weder für die Dauer- noch für Sonderausstellungen. Beschlossen hat dies der Rat der Stadt Oldenburg im November 2020. Grund ist die Einrichtung der Baustelle für das neue Stadtmuseum, die auch für die Besucherinnen und Besucher des Horst-Janssen-Museums einige Einschränkungen mit sich bringen wird.

„Wir sind sehr erleichtert und glücklich, endlich wieder Besucherinnen und Besucher in unseren Häusern begrüßen zu dürfen“, sagt Christiane Cordes, Leiterin des Amtes für Kultur, Museen und Sport, und fügt hinzu: „Vielleicht entschädigt der freie Eintritt auch ein bisschen für die vergangene Zeit, in der die reale Begegnung mit Kunst kaum möglich war. Wir freuen uns, wenn in den kommenden Wochen und Monaten viele Menschen die Ausstellungen besuchen können. Mit unserem Hygienekonzept und den klimatisierten Räumen sind wir bestens vorbereitet.“

Horst-Janssen-Museum: Jubiläumsausstellung verlängert

Die Gäste des Horst-Janssen-Museums können sich über eine Verlängerung der Jubiläumsausstellung „Das kann nur Zeichnung! Von Beethoven bis Pinterest“ bis zum 2. Mai freuen. In acht Abteilungen gibt die Schau ein lebendiges Bild davon, was dieses Medium im Unterschied zu anderen vermag: Zeichnung kann Identität stiften, aber auch dokumentieren, erzählen und entwerfen. Ohne künstlerische Hierarchien werden in der Schau Architektur-Entwürfe, storyboards, Partituren, Gerichtszeichnungen, Karikaturen, Fan Art und vieles mehr nebeneinander präsentiert.

Stadtmuseum teilweise geöffnet

Im Stadtmuseum Oldenburg haben die Vorbereitungen für den Abbruch begonnen, so dass es nur teilweise öffnen kann, um einen Besuch der Ausstellung „Von Oldenburg in die Welt – 150 Jahre Ansichtskarte“ zu ermöglichen. Die Erfindung der Postkarte feierte 2020 ihren 150. Geburtstag. Was kaum jemand weiß: Die Motivpostkarte wurde von dem Oldenburger Hofdrucker und Verleger August Schwartz erfunden. Er verschickte am 16. Juli 1870 eine bebilderte Karte an seine Schwiegereltern in Magdeburg. Die Bild-Postkarte war geboren. Die Ausstellung erzählt die Erfolgsgeschichte des Bildmediums. Im Mittelpunkt stehen dabei vielfältigen Motive aus Oldenburg. Die Postkarten-Ausstellung hatte eigentlich im November 2020 eröffnet werden sollen und befand sich seitdem quasi im Dornröschenschlaf. Frisch erwacht kann sie nun bis zum 16. Mai besucht werden.

Artothek

Die Artothek Oldenburg hat seit Montag, 8. März, wieder geöffnet. Es gelten die regulären Besuchstage montags und donnerstags von 15 bis 18.30 Uhr. Für diese Tage werden 30-minütige Besuchstermine für maximal fünf Erwachsene aus zwei verschiedenen Haushalten plus Kinder bis 14 Jahren vergeben.

Besuch nur mit Termin

Der Besuch der städtischen Museen ist zurzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese kann vor Ort oder telefonisch während der Öffnungszeiten erfolgen. Die Kontaktdaten werden zur Nachverfolgung dokumentiert. In den Räumen sind die gängigen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und es gilt die Maskenpflicht (FFP2- oder OP-Maske). Es gelten je nach Raumgröße unterschiedliche maximale Besucherzahlen. Das Zeitfenster für einen Museumsbesuch beträgt zwei Stunden.

Die Telefonnummern für die Terminvergabe lauten (während der Öffnungszeiten):

  • Horst-Janssen-Museum und Stadtmuseum: 0441 235-2885
  • Edith-Russ-Haus: 0441 235-3353
  • Artothek: 0441 235-2794