A Historischer Altbestand des Oldenburger Stadtarchivs

Die Aktenüberlieferung setzt bruchstückhaft im 16. Jahrhundert ein und verdichtet sich im darauffolgenden Jahrhundert. Für das 18. und 19. Jahrhundert ist die Quellenlage als gut zu bezeichnen. In der Regel bricht die Laufzeit der Unterlagen in den 30er Jahren dieses Jahrhunderts ab; einzelne Stücke gehen jedoch darüber hinaus. Die Ordnung des Bestandes, die oft bis auf den ersten Stadtarchivar Prof. Dr. Dietrich Kohl zurückgeht, wurde im wesentlichen beibehalten. Dadurch entstandene Unzulänglichkeiten wurden durch Verweise gemindert. Ansonsten sei auf den sehr ausführlichen Personen-, Orts- und Sachindex verwiesen. Die Grenzen zu den nachfolgend aufgeführten ergänzenden Beständen des Stadtarchivs, von denen sich auch etliche Stücke, vornehmlich älteren Datums, im vorliegenden Bestand befinden, sind fließend.

Das Archivrepertorium liegt auch gedruckt vor. Die bibliographischen Angaben lauten wie folgt:

Findbuch zum Stadtarchiv Oldenburg » (PDF, Bestand 262-1 A), Akten der Stadtverwaltung 16.-20. Jahrhundert, bearbeitet von Joachim Schrape und Claus Ahrens, erschienen in der Reihe: Veröffentlichungen der Niedersächsischen Archivverwaltung, Inventare und kleinere Schriften des Staatsarchivs in Oldenburg, Heft 36, im Holzberg Verlag, Oldenburg 1990, 319 Seiten.