Holger Denckmann

wurde in Lübeck geboren und besuchte dort das Katharineum. Nach dem Abitur und einem Freiwilligen Sozialem Jahr studierte er an der Hochschule für Musik Detmold in der künstlerischen Ausbildung das Hauptfach Schlagzeug bei Prof. Peter Prommel (Diplomprüfung 2010). Daneben studierte er an der Hochschule für Künste Bremen Musikerziehung Jazz mit dem Hauptfach Vibrafon bei Prof. Florian Poser (Diplomprüfung 2013).

Holger Denckmann hat zahlreiche Auszeichnungen errungen, so war er unter anderem Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ und Gewinner des Hochschulpreises der Hochschule für Künste Bremen im „Duo Krousis“.

Neben Tätigkeiten als künstlerischer Assistent für Jazzvibrafon und Improvisation an der Hochschule für Musik in Detmold sowie als Workshopleiter für Jazztheorie, Bandchoaching, Jazzmallets, Percussion und Komposition, unterrichtet Holger Denckmann seit 2005 das Fach Schlagzeug und Percussion an verschiedenen Musikschulen.Gemeinsam mit Ruven Ruppik veröffentlichte er das Lehrbuch „Cajon – die Groovebox“.

Als Schlagzeug- und Percussionlehrer ist er sehr darauf bedacht, die Schüler möglichst breit auszubilden und ihnen so viele Musikstile wie möglich nahe zu bringen. Klassische Unterrichtsformen finden hier genauso Anwendung wie Improvisation und das Spiel ohne Noten. Seine besondere Leidenschaft gilt der Weltmusik. Ende 2018 schloss er einen zweijährigen Lehrgang "Weltmusik" mit dem Hauptfach Kanun an der Bundesmusikakademie in Trossingen ab.

Seit Oktober 2014 leitet Holger Denckmann die Musikschule der Stadt Oldenburg.
Seit 2017 ist er Regionalsprecher der Region Weser-Ems und Leiter der Arbeitsgruppe Digitalisierung im Landesverband der niedersächsischen Musikschulen.