Idee

Viele Instrumentalschülerinnen und –schüler versuchen sich jenseits des „normalen“ Unterrichts an eigenen kleinen musikalischen Ideen: Manche improvisieren gerne, andere schreiben kleine Melodien oder ein harmonisches Gerüst auf. Stilistisch bewegen sich solche Versuche meist im vertrauten dur-moll-tonalen Rahmen, manchmal – je nach Hörerfahrung des Schülers – experimentieren Schüler auch freier mit Klängen.
Sehr oft stellen die Schüler aber fest, dass es schwierig ist, aus einer musikalischen Idee ein Musikstück zu machen: In der Regel gelangen diese Versuche nicht über das Stadium einer Skizze hinaus.
In der Kompositionswerkstatt erhalten Jugendliche, die Instrumentalunterricht haben und selbst musikalisch schöpferisch tätig werden möchten, das notwendige „Know-how“. Ausgehend von der eigenen musikalischen Skizze vermittelt die Kompositionswerkstatt das Handwerkszeug, um die eigenen Ideen zur musikalischen Form weiterentwickeln zu können.

Musiksprache

Ausgangspunkt des Unterrichts ist der musikalische Erfahrungshintergrund der Schüler. Im Verlauf des Kurses wird dafür Sorge getragen, dass die jungen Komponistinnen und Komponisten mit der musikalischen Sprache der Musik des 20. Und 21. Jahrhunderts konfrontiert werden. In Kooperation mit oh-ton e.V. wird der Besuch von Proben und Konzerten des auf Neue Musik spezialisierten Oldenburger oh-ton-Ensemble ermöglicht.

Durchführung

Der individuelle Kompositionsunterricht erfolgt jeweils freitags in Form von Kleingruppen- und Einzelunterricht. Letzteren teilen sich die Schülerinnen und Schüler im zweiwöchentlichen Wechsel, damit genügend Zeit zwischen den Unterrichtsterminen bleibt, um die kompositorische Arbeit fortzuführen.
Termine für den Besuch von oh-ton-Proben und Konzerten werden individuell vereinbart.

Abschlusskonzert im Rahmen der "Langen Nacht der Musik"

Das Abschlusskonzert der Kompositionswerkstatt findet im Rahmen der "Langen Nacht der Musik" statt. Es werden Stücke von drei jungen Komponistinnen uraufgeführt:

Elisa Körner (* 2001), Fantasie in f-Moll für Violine, Violoncello und
Klavier
Friederike Borchardt (* 2001), Duette für Violine und Violoncello
Lilli Cohrs (* 2000), Klavierimprovisationen – Uraufführung

Es spielen Lehrkräfte der Musikschule: Steffi Hartnigk, Violine, Gerke Jürgens, Violoncello, Heinz Gassenmeier, Klavier

Termin:
Samstag, 15. Juni 2013
Kulturzentrum PFL, Veranstaltungssaal
19.30 Uhr
Gemeinsames Konzert mit dem ensembleANM der Hochschule für Künste Bremen

- Der Eintritt ist frei -

Mehr Infos zur "Langen Nacht der Musik" »

Daten

  • Projektdauer: 11/2012 bis 06/2013
  • Termine: jeweils freitags, 16-17.30 Uhr
  • Start: 16. November 2012
  • Ort: Musikschule, Raum 0.01
  • Max. Teilnehmerzahl: 8
  • Kursleitung: Olaf Wiegmann
  • Kosten: 100 Euro (gesamter Kurs)
  • Anmeldung bis: 9. November 2012

Anmeldung

Weitere Informationen dazu erteilt Projektleiter Heinz Gassenmeier:

Telefon: 0441 235-2766
E-Mail: heinz.gassenmeier(at)stadt-oldenburg.de

Weitere Infos und eine Voranmeldung gibt es in einem Faltblatt » (PDF)

Die Kompositionswerkstatt ist ein Kooperationsprojekt mit klangpol - Netzwerk Neue Musik Nordwest.