„Sport für alle!“ Sportentwicklungsplan vor der Umsetzung

Nach fast zweijähriger Arbeit ist es geschafft: Der Sportentwicklungsplan, der im Juni vom Rat einstimmig beschlossen wurde, steht vor der Umsetzung. Das 250-seitige Dokument ist die Basis für die zukünftige Sportentwicklung und soll Oldenburg zu einer noch sportfreundlicheren Stadt machen.

Der Sportentwicklungsplan betrifft in unterschiedlichem Ausmaß alle sportbezogenen Bereiche der Stadt und formuliert Maßnahmen zur Verbesserung von Angebotsstruktur, räumlicher Infrastruktur und Organisationsstruktur. Bei der Umsetzung der Maßnahmen soll der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern intensiv fortgesetzt werden. Das zentrale Motto lautet: „Sport für alle!“.

Ziel der Sportentwicklungsplanung ist es, dass alle Oldenburgerinnen und Oldenburger die Möglichkeiten vorfinden und die Motivation entwickeln, ihren Bedürfnissen und Vorlieben gemäß Sport zu treiben.

Entstehung des Sportentwicklungsplanes

Die Idee, einen Sportentwicklungsplan für die Stadt Oldenburg zu erarbeiten, basiert auf dem Gutachten zur Situation des Sports in Oldenburg ». Dieses wurde von Prof. Dr. Christian Wopp von der Universität Osnabrück im Jahr 2006 vorgelegt und enthält 85 Empfehlungen. Diese wurden von den Verfassern des Sportentwicklungsplanes – Sportwissenschaftler Prof. Dr. Jürgen Dieckert und Mathias Sponsel – aufgegriffen. In einem demokratisch-dialogischen Verfahren waren neben den Autoren mehr als 200 Personen unmittelbar an der Entwicklung des Sportentwicklungsplanes beteiligt.

Die laut Gutachten bereits guten Voraussetzungen der Stadt für den Sport sind durch den Sportentwicklungsplan ergänzt und ausgebaut worden. Die Verantwortung liegt nicht allein bei Verwaltung und Politik, auch die gesellschaftlichen Institutionen (Sportvereine, Sportfachverbände, Stadtsportbund, Sportanbieter, Schulen und Kindertagesstätten sowie Wirtschaft) sind an der Umsetzung der etwa 300 Maßnahmen beteiligt. Für die Verwirklichung der zahlreichen präzise formulierten Ziele und Maßnahmen des Sportentwicklungsplanes sind somit letztlich alle Bürgerinnen und Bürgern der Stadt zuständig.

Sportentwicklungsplan zum Download:

Stimmen zum Sportentwicklungsplan und der Arbeit daran

Oberbürgermeister Prof. Dr. Gerd Schwandner und Sportdezernent Martin Schumacher:
„Indem zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus allen gesellschaftlichen Bereichen unmittelbar in die Planungsarbeit einbezogen wurden – nach dem Motto: ‚Mit der Bürgerschaft für die Bürgerschaft!’ –, konnten als Schwerpunkt des Sportentwicklungsplanes differenzierte und am tatsächlichen Bedarf orientierte Maßnahmen für alle sportbezogenen Bereiche formuliert werden.“

Prof. Dr. Jürgen Dieckert und Mathias Sponsel:
„Vor dem Hintergrund von weit reichenden strukturellen Veränderungen in der Sportlandschaft – Beispielstichworte sind Bewegungsmangel, Selbstorganisation von Sporttreibenden und demographischer Wandel – erwies sich die Sportentwicklungsplanung für unsere Stadt als ein sehr komplexes Aufgabenfeld.“